Bürgerservice

Unser
Service für Sie
Ihre
Behördennummer

Ihre Fragen – schnelle Antworten

Rufen Sie an. Wir sind von Montag bis Freitag zwischen 8 bis 18 Uhr für Sie erreichbar. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Mehr Informationen

Inhalt

Sonderausstellung Räuber der Provinz

Räuber der Provinz
Historische Räuber und Räuberbanden im Rhein-Maas-Raum
25. Oktober 2022 – 21. Mai 2023

Sozialrebellen, Freiheitshelden oder schlicht Diebe und Mörder? Die Ausstellung im Grafschafter Museum wirft ein Licht in die finsteren Räuberhöhlen am Niederrhein und entdeckt dort räuberische Existenzen und schreckensvolle Geschichten. Die Zeitreise beginnt in der Spätantike: „Scharfsinniger und verschlagener als alle seine Räubergefährten“ soll der fränkische Räuberhauptmann Charietto gewesen sein. Der Räuber vom Niederrhein machte Mitte des vierten Jahrhunderts eine beachtliche Karriere vom Räuberhauptmann zum Befehlshaber in beiden germanischen Provinzen. 
Umherziehende „Beutelschneider“ oder Raubritter? – Das fehlende staatliche Gewaltmonopol im Mittelalter ließ Freiraum zur Interpretation: So stand Gerhard II. von Rheydt (1386–1444) in dem Ruf, ein Raubritter zu sein. Im beginnenden 18. Jahrhundert sorgte dann die „Große Siechenbande“ (1698–1712) in der Gegend um Köln, Aachen und Düsseldorf für Angst und Schrecken. Die „Bockreiter“ oder „Bokkerijders“ plünderten zwischen 1730 und 1774 zahlreiche Kirchen und Pastoreien in der Rhein-Maas-Region. Und die Mehlbeutelbande um Nikolaus Arnold („Mehlbeutel“) machte zwischen 1756 und 1763 die deutsch-niederländische Grenzregion unsicher. 


Um kleine Orte wie Wachtendonk marodierten Räuberbanden. Aber sie drangen auch in gut geschützte Städte ein: In der Nacht vom 14. auf den 15. Juni 1740 etwa zerbrachen Räuber die Barriere eines der Moerser Stadttore, kletterten über die Stadtmauer und raubten ein Kaufmannshaus aus. Berühmt-berüchtigt war die „Große Niederländische Bande“ (1794–1802), die in den Niederlanden und im Rheinland zahlreiche Überfälle verübte. Zu ihr gehörten die Neusser und die Krefelder Bande. Die „Karriere“ ihres Anführers Mathias Weber, genannt der „Fetzer“, war kurz: Er endete 1803 im Alter von nur 25 Jahren auf der Guillotine. In einer der ärmsten Gegenden des Niederrheins hatte hingegen der Räuber Wilhelm Brinkhoff sein Rückzugsgebiet: auf der Bönninghardt zwischen Issum und Alpen. Mehrfach verhaftet, entkam er immer wieder. 


Bis heute erzählt man sich am Niederrhein Geschichten über die Räuber und Banden vergangener Zeiten. „Der Fetzer“ und Wilhelm Brinkhoff brachten es sogar zu Romanhelden. 
Die Ausstellung begibt sich auf Spurensuche! 

Rahmenprogramm

Autorenlesung und Expertengespräch 

„Kunst und Verbrechen – auf den Spuren der dunklen Seite des Kunstmarktes“
mit Stefan Koldehoff und Tobias Timm
Donnerstag, 8. Dezember 2022, 19 Uhr
In Kooperation mit der vhs Moers – Kamp-Lintfort
Tickets: 7 Euro, VVK in der Barbara Buchhandlung 
Anmeldung über 0 28 41 / 201-565 (bitte Kursnummer angeben: A20603)

Bilderbuchkinos der Bibliothek Moers

  • "Ben und der böse Ritter Berthold" von Ute Krause
    Samstag, 25. Februar 2023
  • "Hase Hibiskus und der Möhrenklau" von Günther Jakobs, DG Neubau
    Samstag, 29. April 2023

Jeweils um 14.30 Uhr, der Eintritt ist frei

Lichtspiele für Kinder

Das Grafschafter Museum lädt auch die Kleinen zu Kinoabenteuern ins Alte Landratsamt ein:

  • Sonntag, 29. Januar 2023: Die drei Räuber
    Altersempfehlung ab 5 Jahren
  • Samstag, 25. März 2023: Vilja und die Räuber
    Altersempfehlung ab 6 Jahren
  • Sonntag, 7. Mai 2022: Räuber Hotzenplotz
    Altersempfehlung ab 6 Jahren

Jeweils 15 Uhr
Ort: Altes Landratsamt
Eintritt frei  
Um Anmeldung wird gebeten unter 0 28 41 / 201-6 82 00

Lichtspiele für Erwachsene

  • 1. Dezember 2022: Das Wirtshaus im Spessart
  • 5. Januar 2023: Filmklassiker über ein Räubermädchen nach einem Roman von Astrid Lindgren
  • 2. Februar 2023: Neuinszenierung von Schillers Theaterstück „Die Räuber“
  • 2. März: Krimi über Illusionisten, die während ihrer Vorstellungen Banken ausrauben

Jeweils 19.30 Uhr
Ort: Altes Landratsamt
Eintritt Freitag
Um Anmeldung wird gebeten unter 0 28 41 / 20-6 82 00

Seminar der Universität Duisburg-Essen

„Pranger, Folter, Gnadenstoß. Formen von Recht und Gerechtigkeit im Mittelalter und der Frühen Neuzeit“
21. und 22. Januar 2023
11 – 16 Uhr

Schattentheater

 „Die Bremer Stadtmusikanten“ - Theater der Dämmerung
Samstag, 11. Februar 2023, 15 Uhr
Tickets: Kinder 6 Euro/ Erwachsene 8 Euro, VVK an der Museumskasse
Anmeldung unter 0 28 41 / 201-6 82 00

Für KiTas:
10. Februar 2023
Uhrzeiten: 9.30 Uhr und 11 Uhr
Eintritt: 5 Euro pro Kind
Anmeldung unter 0 28 41 / 201-6 82 00

Vortrag

„Diebs- und Mordthaten' als gesellschaftliches Problem: Banditen im Rhein-Maas-Raum im 18. Jahrhundert
Prof. Dr. Ralf-Peter Fuchs, Universität Duisburg - Essen 
Donnerstag, 23. Februar 2023, 19 Uhr
Eintritt: 3 Euro
Anmeldung unter 0 28 41 / 201-6 82 00

Vortrag

Von Raubrittern, Räuberbanden und anderen Gelichtern. Beispiele von Kriminalität in der Vergangenheit.
Prof. Dr. Gaby Herchert, Universität Duisburg - Essen 
Donnerstag, 23. März 2023, 19 Uhr
Eintritt: 3 Euro
Anmeldung unter 0 28 41 / 201-6 82 00

„Beutelschneider & Raubritter“, Familientag zur Saisoneröffnung der mittelalterlichen Spiel- und Lernstadt Musenhof
Sonntag, 2. April 2023, 11 – 18 Uhr
Eintritt frei

„Vagabunden & Vaganten“, Familientag im Schloss und in der mittelalterlichen Lernstadt Musenhof zum Internationalen Museumstag
Sonntag, 21. Mai 2023, 11-18 Uhr
Eintritt frei

Führungen und Aktionen

Öffentliche Führungen

  • Dienstag, 29. November 2022, 16.30 Uhr
  • Samstag, 14. Januar 2023, 15 Uhr
  • Donnerstag, 23. Februar 2023, 16.30 Uhr
  • Sonntag, 19. März 2023, 15 Uhr
  • Donnerstag, 27. April 2023, 16.30 Uhr

Eintritt: regulärer Museumseintritt

Buchbare Angebote

Schurken oder Helden? Historische Räuberbanden der Region
Gruppenführung für Erwachsene
Dauer: 60 Minuten, Kosten: Montag – Freitag 35 Euro / Sa, So, feiertags 45 Euro, zzgl. Einritt

Räuberbanden auf der Spur
Führung für Schulklassen durch die Ausstellung mit anschließender Aktion
Dauer: 90 Minuten, Kosten: 35 Euro zzgl. Materialkosten

Kindergeburtstag für Detektive
Werdet zu Detektiven, findet Beweismittel und klärt einen Mordfall aus dem Jahr 1859 auf! 
Dauer: 150 Minuten, Kosten: 75 Euro zzgl. Materialkosten

Escape-room | Heist-Game
Ein schweres Verbrechen wurde begangen. Wer ist der Täter? Um die Tat aufzuklären, musst du in der Ausstellung in kurzer Zeit zahlreiche knifflige Rätsel lösen. Findest du alle Beweismittel und Indizien? Kannst du sie richtig kombinieren? Aktion im Anschluss an eine Kurzführung
Dauer: 90 Minuten, Kosten: Dienstag - Freitag 55 Euro; Sa, So, feiertags 65 Euro pro Gruppe zzgl. reduzierter Gruppeneintritt (Schulklassen ohne zzgl. Gruppeneintritt)

Finstere Räuberhöhlen am Niederrhein
Museumsquiz rund um das Thema Räuber

Buchung und weitere Informationen unter 0 28 41 / 201 - 6 82 00