Interview mit Stefan Krämer zum Gründerpreis Vision.M


Herr Krämer im Anzug mit weißen Hemd im Stadtpark

Warum engagiert sich ENNI und ihr Vorstand Stefan Krämer für VisionM?

Wir leben in einer Region, die vom Strukturwandel geprägt ist und die durch einen Gründergeist erneut profitieren kann. Wir sind überzeugt, dass Moers mutiger sein muss und in direkter Nachbarschaft zu den Hochschulen und Universitäten gemeinsam gerade mit jungen, ideenreichen Menschen einen neuen Spirit für sich entdecken kann. Wir wollen in die Zukunft unserer Region investieren und gute Ideen fördern. Hier sind wir als großes Wirtschaftsunternehmen in der Stadt gefordert. Gründer sollen in Moers ihr Sprungbrett für ihren unternehmerischen Erfolg bekommen, damit wir das Wissen nicht an große Metropolen verlieren. In unserer Branche brauchen wir junge kreative Köpfe, die die Energiewende mit vielen neuen Ideen weiter  vorantreiben. VisionM eröffnet hier eine Chance.

Wie genau unterstützen Sie den Wettbewerb?  

Neben finanziellem Engagement als Stifter der VisionM wollen wir Ideen und Projekte, die unsere Branche betreffen, aktiv mit unserem Know-how und beispielsweise auch Raumangeboten unterstützen. Gerade Start-up-Unternehmen in Großstädten fehlt dieses häufig.

Hat Moers genug Potenzial, dass so was wie ein Gründerklima entstehen kann?

Unsere Stadt hat beste Voraussetzungen, denn viele kreative Köpfe reifen im Umfeld gleich mehrerer Hochschulen und Universitäten.  Als Stadt mit Lebensqualität bietet Moers eine lebenswerte Umwelt, liegt geografisch günstig zu Metropolen an Rhein und Ruhr und bietet Kultur und Freizeitangebote als Anziehungspunkte für junge Menschen. Nicht zuletzt gibt es interessante Partner in der Wirtschaft, die Nachwuchs händeringend suchen. Moers hat das Potential.

Diese Seite teilen:

.