U10805 - Was heißt persönliche Verantwortung in einer Diktatur? - Ein Vortrag von Hannah Arendt


Kursnummer: U10805
Leitung: Jeannette Bovelet
Ort: vhs, Wilhelm-Schroeder-Straße 10, 1.OG, Wohnzimmer
Gebühr 15 Euro
Belegstatus Buchung möglich - Buchung möglich
Terminübersicht:
Datum Beginn Ende
Donnerstag, 14.11.201919:30 Uhr21 Uhr
Donnerstag, 21.11.201919:30 Uhr21 Uhr
Beschreibung Dieser 1964/65 gehaltene Vortrag der politischen Theoretikerin Hannah Arendt wird uns an zwei Abenden beschäftigen. Mit der Analyse der Zusammenhänge bezogen auf den Nationalsozialismus arbeitet die Theoretikerin Grundsätzliches heraus, verbleibt aber nicht in der Rückschau. Sie fordert auf, sich generelle Gedanken über die eigene Verantwortung in der Politik, in der Gesellschaft, im Miteinander zu machen. "Wo der Einzelne zusehends in die Mühlen seines Umfeldes gerät, wo er durch Umwelt, Zeitgeist, angeblich höhere Gewalten oder das Argument vom kleineren Übel zur Uniformierung und Unterordnung des Denkens und Urteilens unter die Herrschaft von Logik und Sachzwang gedrängt wird, wo es angeblich "keine Alternative" gibt, dort ist auch in demokratischen Gesellschaften Freiheit ernstlich bedroht", fasst die Herausgeberin Hannah Arendts Überlegungen in einem nachfolgenden Essay zusammen. Wir nehmen uns dieses schmale Büchlein, das Sie vorher gelesen haben sollten, zur Grundlage einer gemeinsamen Beschäftigung mit Arendts Gedanken. Wir bitten um vorherige Anmeldung: Tel. 0 28 41 / 201-565.


Anmeldung für eine Person

Diese Seite teilen:

.