U10240 - Ausstellung: "Du Jude!"


Kursnummer: U10240
Leitung: Martin Behnisch-Wittig
Ort: vhs, Wilhelm-Schroeder-Straße 10, Foyer
Gebühr 0 Euro
Belegstatus
Terminübersicht:
Datum Beginn Ende
Dienstag, 07.01.202009 Uhr21 Uhr
Mittwoch, 08.01.202009 Uhr21 Uhr
Donnerstag, 09.01.202009 Uhr21 Uhr
Freitag, 10.01.202009 Uhr21 Uhr
Samstag, 11.01.202009 Uhr21 Uhr
Sonntag, 12.01.202009 Uhr21 Uhr
Montag, 13.01.202009 Uhr21 Uhr
Dienstag, 14.01.202009 Uhr21 Uhr
Mittwoch, 15.01.202009 Uhr21 Uhr
Donnerstag, 16.01.202009 Uhr21 Uhr
Freitag, 17.01.202009 Uhr21 Uhr
Samstag, 18.01.202009 Uhr21 Uhr
Sonntag, 19.01.202009 Uhr21 Uhr
Montag, 20.01.202009 Uhr21 Uhr
Dienstag, 21.01.202009 Uhr21 Uhr
Mittwoch, 22.01.202009 Uhr21 Uhr
Donnerstag, 23.01.202009 Uhr21 Uhr
Freitag, 24.01.202009 Uhr21 Uhr
Samstag, 25.01.202009 Uhr21 Uhr
Sonntag, 26.01.202009 Uhr21 Uhr
Montag, 27.01.202009 Uhr21 Uhr
Dienstag, 28.01.202009 Uhr21 Uhr
Mittwoch, 29.01.202009 Uhr21 Uhr
Donnerstag, 30.01.202009 Uhr21 Uhr
Freitag, 31.01.202009 Uhr21 Uhr
Samstag, 01.02.202009 Uhr21 Uhr
Sonntag, 02.02.202009 Uhr21 Uhr
Montag, 03.02.202009 Uhr21 Uhr
Dienstag, 04.02.202009 Uhr21 Uhr
Mittwoch, 05.02.202009 Uhr21 Uhr
Donnerstag, 06.02.202009 Uhr21 Uhr
Freitag, 07.02.202009 Uhr21 Uhr
Samstag, 08.02.202009 Uhr21 Uhr
Sonntag, 09.02.202009 Uhr21 Uhr
Montag, 10.02.202009 Uhr21 Uhr
Dienstag, 11.02.202009 Uhr21 Uhr
Mittwoch, 12.02.202009 Uhr21 Uhr
Donnerstag, 13.02.202009 Uhr21 Uhr
Beschreibung Häufig wird Judenfeindschaft als historisches Phänomen betrachtet und vorwiegend mit dem Nationalsozialismus verknüpft. Dass Antisemitismus jedoch ein alltäglicher Begleiter für Jüdinnen und Juden in Deutschland ist, der viele Facetten kennt und in allen Schichten der Gesellschaft anzutreffen ist, darauf weisen empirische Studien seit Jahren hin. Antisemitische Einstellungen gehören demnach auch zur schulischen Realität und prägen den Alltag ebenso wie andere Diskriminierungsformen mit. Aus dieser Problemstellung ergibt sich der Bedarf einer umfassenden politischen Bildungsarbeit gegen Antisemitismus. Mit unserer jugendgerechten Ausstellung, die antisemitische Agitationsfelder und ihre Berührungspunkte zu Lebenswelten junger Menschen aufgreift, möchten wir Judenfeindschaft in ihrer Aktualität thematisieren. Mittels Beispielen aus Feldern wie Musik, Sport und Internet erlangen Jugendliche ein Verständnis dafür, dass Antisemitismus nach wie vor virulent ist. Die Perspektiven und alltäglichen Erfahrungen von Jüdinnen und Juden sowie die Bedrohungslage für jüdisches Leben in Deutschland werden so sichtbar gemacht.


Anmeldung für eine Person

Diese Seite teilen:

.