T10423 - Solidarische Landwirtschaft - Infoveranstaltung


Kursnummer: T10423
Leitung: Regina Großefeste
Ort: vhs, Wilhelm-Schroeder-Straße 10, 1.OG, Wohnzimmer
Gebühr 0 Euro
Belegstatus Der Kurs ist nicht buchbar - Der Kurs ist nicht buchbar
Terminübersicht:
Datum Beginn Ende
Beschreibung Die meisten Verbraucher/innen wünschen sich Gemüse, das unter fairen Arbeitsbedingungen in ihrer Umgebung angebaut wird. Vielen ist auch ein ökologischer Anbau ohne Kunstdünger und chemische Pestizide wichtig. Doch solches Gemüse zu finden, ist überraschend schwierig. Auf Wochenmärkten liegen Möhren aus dem Nachbarort neben Äpfeln aus Neuseeland. Auch Bioprodukte werden oft nicht vor Ort angebaut, sondern in Ländern mit niedrigeren Lohnkosten und von Großbetrieben. Die CO2-intensiven Transportwege widersprechen dem ökologischen Grundgedanken. Dass es möglich ist, Gemüse ohne Kunstdünger, Pestizide und Gift und unter guten Arbeitsbedingungen anzubauen, ohne es weit zu transportieren, dafür steht die solidarische Landwirtschaft Niederrhein (SoLaWi). Es handelt sich um eine feste Gruppe von mehr als 80 Menschen. Als Verbrauchsgemeinschaft betreiben sie eine Gärtnerei am Stadtrand in Voerde. Sie teilen sich Risiko, Verantwortung, Kosten und die Ernte. Die SoLaWi Niederrhein hat mit dem Tinthof in Voerde-Spellen, der nach den strengen Demeter-Richtlinien produziert, einen engagierten Partner gefunden. Die SoLaWi Niederrhein stellt heute Abend ihr Prinzip vor. Wir bitten um telefonische Reservierung, Tel. 0 28 41 / 201-565.


Diese Seite teilen:

.