Grafschafter Museums- und Geschichtsverein in Moers e.V.

Anschrift Kastell 9
47441 Moers
 
Internetadresse gmgv-moers.de
E-Mail info@gmgv-moers.de
Telefon0 28 41 / 88 15-10

Vorsitzender:

Peter Boschheidgen, Telefon 0 28 41 / 1 40 00.

Der Grafschafter Museums- und Geschichtsverein e.V. verfolgt den Zweck:

  • mit finanzieller und ideeller Hilfe zur Erforschung, Dokumentation und Darstellung der Kultur der Grafschaft Moers und des Niederrheins beizutragen,
  • Zeugnisse der Geschichte und der Kultur zu schützen, zu erhalten, der Nachwelt zu überliefern und hierfür im öffentlichen Leben einzutreten,
  • die Sammlung des Vereins zu erhalten, zu mehren und - soweit sich die Gegenstände hierzu eignen - der Allgemeinheit im Grafschafter Museum zugänglich zu halten,
  • die Arbeit des Grafschafter Museums fördernd zu unterstützen.

Der 1904 durch den Moeser Amtsgerichtsrat Dr. Hermann Boschheidgen als Verein für heimatkunde gegründete Verein hat etwa 568 Mitglieder (Stand: 12/2010)

Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind:

Logo Grafschafter Museums- und Geschcihtsverein in Moers e.V.

Grafschafter Museum im Schloss

Vor fast 100 Jahren, genau am 29. Juni 1908, wurde die Sammlung von Objekten Grafschafter Kultur des Vereins für Heimatkunde, heute: Grafschafter Museums- und Geschichtsverein, im Schloss erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Schloss wurde auf Betreiben des Vereins von der Stadt Moers angekauft. Die in den Folgejahren weiter vergrößerte Sammlung ist seit einigen Jahren um den Schwerpunkt Bergbau erweitert worden. Dieser war durch seine Teufarbeiten in Moers vor 100 Jahren ursprünglicher Anlass der Sammlungstätigkeit. Die volkskundliche Sammlung des Vereins ist der Stadt Moers in Form eines Leihgabevertrages übertragen und bildet den Grundstock der Ausstellungsstücke des Museums im Moerser Schloss. Der Verein sieht in der Unterstützung der jeweiligen Museumsleitung und der Erweiterung der Sammlung seine satzungsgemäße Aufgabe.

Der Grafschafter Museums- und Geschichtsverein e.V. hat zur Erfüllung seiner Aufgaben und zur Intensivierung seiner Tätigkeit zusätzlich 2 Arbeitskreise eingerichtet.

  • Arbeitskreis "Stadtgeschichte und -entwicklung"
    Das wesentliche Anliegen des Arbeitskreises "Stadtgeschichte und Stadtentwicklung" ist es in den aktuellen städtebaulichen Planungen dem Erhalt des stadthistorischen Erbes ein angemessenes Gewicht zu verleihen. Hier hat der Arbeitskreis sich intensiv zum Beispiel durch Gespräche mit Vertretern aus Politik und Verwaltung in die geplante Bebauung im Bereich Neuer Wall/Ostring eingebracht.
  • Arbeitskreis "Verein und Museum"
    Der Arbeitskreis Verein und Museum hat die Zielsetzung, die Zusammenarbeit  zwischen beiden Institutionen zu fördern, etwa durch die gemeinsame Planung und Durchführung von Veranstaltungen.

Industriedenkmal Rheinpreussen Schacht IV

Seit dem Eintrag in die Denkmalliste der Stadt Moers im Jahre 1989 hat sich der Verein aktiv an dem Erhalt des Industriedenkmals und seiner Restaurierung beteiligt. Die Sanierung des Fördermaschinengebäudes hat der Verein mit finanzieller Unterstützung

  • der Deutschen Stiftung Denkmalschutz,
  • der Nordrhein-Westfalen Stiftung,
  • der Ruhrkohle AG und
  • des Landes NRW

in eigener Regie durchgeführt.
Der Verein hat ein vertraglich abgesichertes Nutzungsrecht am Fördermaschinengebäude. Die Sanierung des Fördermaschinengebäudes konnte der Verein in den Jahren 1999/2000 mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Nordrhein-Westfalen Stiftung und des Landes NRW abschließen.

Das Industriedenkmal ist in den Sommermonaten sonntagnachmittags von 14 bis 17 Uhr geöffnet und für die Öffentlichkeit zugänglich. Außerdem sind jederzeit Führungen von Gruppen nach Voranmeldung möglich.

(Telefon und Telefax: 0 28 41 / 88 91 08 vor Ort oder Telefon: 0 28 41 / 88 15-10 im Schloss)

Veranstaltungen

Große Akzeptanz finden bei den Mitgliedern die Vorträge im Schloss und Halbtages- bzw.Tagesfahrten zu Museen, historischen Gebäuden, Industriedenkmälern und interessanten Ausstellungen. Berichte darüber zusammen mit dem Tätigkeitsbericht des Vorstandes und zusätzliche Aufsätze werden in Form einer Broschüre den Mitgliedern jeweils als Jahresgabe unentgeltlich überreicht.

Historie

2002 verkaufte die Stadt Moers das Peschkenhaus an die Initiative "Bürgerstiftung Peschkenhaus". Der GMGV hat die Weiterbetreibung des Kulturhauses Peschkenhaus tatkräftig unterstützt. Die Bürgeraktiengesellschaft Peschkenhaus ist heute Eigentümerin des Gebäudes und betreibt ein Ausstellungsbetrieb. Der Grafschafter Museums- und Geschichtsverein hat sich satzungsgemäß vom Peschkenhaus gelöst.


 

Diese Seite teilen:

.