Fundangelegenheiten

Ihr Kontakt

Frau Telker
Telefon: 0 28 41 / 201-652

Allgemeines

Fundsachen sind alle beweglichen Sachen, die ohne Absicht abhanden gekommen sind.

Herrenlose Sachen sind keine Fundsachen.

Dies gilt insbesondere für wertlose oder nahezu wertlose Sachen (zum Beispiel schrottreife Fahrräder oder Mopeds; unbrauchbare Fahrzeugreifen; zerrissene, verschmutzte und abgetragene Kleidungs- und Wäschestücke). Sie können nicht im Fundbüro abgegeben werden.

Gefundene Sachen bis zu einem Wert von 10 Euro sind ebenfalls nicht anzeigepflichtig.

Sie haben etwas verloren und möchten wissen, ob es abgegeben wurde?

Dann haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten mit dem Fundbüro der Stadt Moers in Kontakt zu treten.

  • Telefonisch können Sie das Fundbüro unter der unten angegebenen Telefonnummer erreichen.
  • Persönlich aufsuchen können Sie das Fundbüro während der folgenden Sprechzeiten:
    montags bis freitags von 8 Uhr bis 12 Uhr und donnerstags zusätzlich von 15 Uhr bis 17 Uhr
    oder
  • senden uns Ihre Fundanfrage einfach per E-Mail, Fax oder Post zu.
    Dies geht formlos oder Sie benutzen den Link zum Formularvordruck auf der rechten Seite.

Stadt Moers
Fachdienst 4.2 - Bürgerservice
Rathausplatz 1
47441 Moers
Telefon: 0 28 41 / 201-652
Telefax: 0 28 41 / 201-1 61 02
E-Mail: buergerservice@moers.de

Für verloren gegangene Schlüssel werden Schlüsselkisten vorgehalten. Während der oben genannten Öffnungszeiten können Sie nachschauen, ob der von Ihnen vermisste Schlüssel abgeben wurde.

Sofern bei einer Fundsache Name und Anschrift des Eigentümers bekannt werden, wird dieser umgehend benachrichtigt (zum Beispiel bei Personalausweis, Führerschein und ähnliches).

Sie haben etwas gefunden und möchten es dem Fundbüro mitteilen?

Als Finder bzw. Finderin haben Sie Rechte und Pflichten. Diese ergeben sich aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch.

Wenn Sie eine verlorene Sache finden und an sich nehmen, müssen Sie diesen Fund entweder dem Eigentümer, sofern er bekannt ist, oder dem Fundbüro melden, damit von dort gegebenenfalls Ermittlungen aufgenommen werden können und die Fundsache dem Eigentümer zurückgegeben werden kann.

Nach dem BGB sind Finder grundsätzlich verpflichtet, die Fundsache aufzubewahren.

Sollte hierzu keine Möglichkeit bestehen, hat der Finder das Recht die Sache beim Fundbüro abzuliefern.

Grundsätzlich sind Fundsachen 6 Monate lang aufzubewahren.

Mit dem Ablauf dieser Frist geht das Eigentum auf den Finder über, wenn sich bis dahin der Verlierer nicht gemeldet haben sollte.

Sollte der Gegenstand dem Fundbüro zur Verwahrung überlassen worden sein und der Finder Interesse am Eigentumserwerb haben, wird dieser nach Ablauf der Frist angeschrieben, dass die Fundsache abgeholt werden kann.

Aber:  

Auch wenn die Findenden Eigentum an den Fundsachen erworben haben, haben die „Verlierenden“ 3 Jahre nach dem Eigentumsübergang Anspruch auf Rückgabe der Fundsache. Hier gelten die Vorschriften einer ungerechtfertigten Bereicherung.  

Für den Verwaltungsaufwand, der durch die Verwahrung entsteht, wird nach Wert der Sache eine Gebühr erhoben.

Aufgrund des Anhang 9.1 und 9.2 der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung NRW werden nachfolgende Gebührensätze erhoben:

Gebühr für die Aufbewahrung von Fundsachen:

  • im Wert bis 25 Euro: kostenfrei
  • im Wert bis 150 Euro: 10 Euro
  • im Wert bis 500 Euro: 15 Euro
  • im Wert über 500 Euro: 20 Euro
  • je weitere angefangene 500 Euro eine Gebühr von 20 Euro
  • Zuschlag für die Verwahrung sperriger Fundsachen 15 Euro

Die Herausgabe der Fundsache erfolgt erst nach dem Kostenersatz beziehungsweise nach der Zahlung der Verwaltungsgebühr.

Verzichten Sie als Findende auf den Eigentumserwerb an Fundsachen, geht das Eigentum auf die Stadt Moers über und die Fundsachen werden versteigert.

Versteigerung

Der Fachdienst Bürgerservice  führt diese Versteigerung seit dem Jahr 2010 online auf der Internetseite www.sonderauktionen.net durch. Die Termine für die 4-wöchige Vorschau und den Beginn der Versteigerung werden im Internet und in der örtlichen Presse bekannt gemacht.

Nach Zuschlag erhalten Sie eine E-Mail. Mit dieser E-Mail können Sie den Artikel im Fundbüro (Rathausplatz 1, Raum U.095) gegen Barzahlung abholen.

Verlustbescheinigung für Versicherungen:

Das Fundbüro stellt bei Verlust von versicherten Gegenständen (wie zum Beispiel Fahrräder) auch Bescheinigungen für die Versicherungen aus. Hilfreich ist hierfür die Vorlage von zum Beispiel Rechnungen, Fahrradpässen oder ähnlichen.

Für das Ausstellen von "Verlustbescheinigungen für Versicherungen" über verlorene und nicht wieder aufgefundene Gegenstände wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von zurzeit 5 Euro erhoben.

Die Bestätigung kann auch auf  Vordrucken der Versicherungsunternehmen erfolgen. In diesem Fall wird eine Gebühr von 2,50 Euro berechnet.

Fundtiere

Sollte Ihnen ein Haustier zulaufen, wenden Sie sich bitte an die

Tierherberge Kamp-Lintfort, Am Drehmannshof 2, 47475 Kamp-Lintfort
Telefon 0 28 42 / 92 83 20,
verwaltung@bund-deutscher-tierfreunde.de,
www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Die Öffnungszeiten sind

  • montags, dienstags, freitags und samstags von 14.30 bis 17.30 Uhr sowie
  • donnerstags von 15.30 bis 17.30 Uhr.

Die Erreichbarkeit ist auch außerhalb der Öffnungszeiten rund um die Uhr gegeben. Die Tiere werden im Bedarfsfall beim Finder / bei der Finderin abgeholt.

 

Diese Seite teilen:

.