Beistandschaft


Ihr Kontakt

Herr Günther, zuständig für Buchstaben A - F sowie Jo - Ko
Telefon: 0 28 41 / 201-808
Frau Boettcher, zuständig für Buchstaben L - R ohne N sowie G - Jn
Telefon: 0 28 41 / 201-866
Frau Stolzenfels, zuständig für Buchstaben S - Z + N sowie Kp - Kz
Telefon: 0 28 41 / 201-494

Der Fachdienst Jugend kann Ihnen im Rahmen der Beistandschaft behilflich sein bei

  • der Feststellung der Vaterschaft zu Ihrem Kind
  • der Geltendmachung des Unterhaltsanspruches Ihres Kindes oder Teilbereichen davon gegenüber dem anderen Elternteil.

Die Einrichtung einer Beistandschaft kann von dem allein sorgeberechtigten Elternteil beantragt werden oder bei gemeinsamer elterlicher Sorge von demjenigen Elternteil, in dessen Obhut sich das Kind befindet. Einrichtung und Aufhebung werden beim Fachdienst Jugend schriftlich beantragt.

Ihr Sorgerecht wird durch die Beistandschaft nicht eingeschränkt.

Im folgenden Video werden die Aufgaben eines Beistandes detailliert dargestellt:

YouTube-Video

Beurkundungen 

Urkunden

können für Sie kostenfrei beim Fachdienst Jugend aufgenommen werden.

Sie können sich jedoch hierzu auch an einen Notar, teilweise auch an das Standesamt oder das Amtsgericht, wenden.

Sorgerecht 

für nicht miteinander verheiratete Eltern:

  • mit der Geburt des Kindes hat die Mutter das alleinige Sorgerecht
  • das gemeinsame Sorgerecht können Eltern bestimmen, wenn beide Elternteile eine entsprechende Sorgeerklärung beim Fachdienst Jugend oder Notar beurkunden lassen. Dies ist auch vor der Geburt des Kindes möglich. Die Eltern eines Kindes müssen nicht in Haushaltsgemeinschaft leben. Das gemeinsame Sorgerecht kann nur durch gerichtliche Entscheidung auf Antrag eines Elternteils abgeändert werden.
  • Auskünfte aus dem Sorgeregister nach (§ 58 a SGB VIII) erteilen die Beistände.

Diese Seite teilen:

.