Umfrage 2010

Titelbild Bürgerumfrage 50plus - 2010

Ende 2010 hat die Statistikstelle 900 Fragebögen an Moerser Bürgerinnen und Bürger im Alter ab 50 Jahren versandt. Ein Rücklauf von 449 Fragebögen, also 50 %, konnte verzeichnet und ausgewertet werden. Thematisch stehen die mit dem Demografischen Wandel verbundenen Chancen der Menschen und Herausforderungen für die Gesellschaft im Mittelpunkt.

Da wir immer älter werden und gleichzeitig lange gesund und fit bleiben, ergibt sich nach Beendigung des Erwerbslebens die Chance auf eine ausgedehnte aktive Phase im Ruhestand. Die Zahl der "aktiven Alten" wird in den nächsten 20 Jahren noch deutlich zunehmen, da in dieser Zeit die geburtenstarken "Babyboomer" in den Ruhestand wechseln werden. Im Bericht wird untersucht, über welche persönlichen (zum Beispiel Gesundheit, Bildung, Einkommen, aber auch Einstellungen/Werte) und sozialen Ressourcen (Kontakte zur Familie, zu Freunden usw.) die Befragten verfügen und wie sich die Ressourcen auf das Aktivitätsniveau auswirken. Als Aktivitäten werden die Teilnahme am Erwerbsleben, die berufliche Weiterbildung und das ehrenamtliche Engagement in Moers untersucht.

Ein zweiter Schwerpunkt der Umfrage ist die Pflege als gesellschaftliche, aber auch als persönliche Herausforderung für die Pflegenden. Zunächst wird die Situation der Pflegebedürftigen anhand amtlicher Statistiken betrachtet, bevor die Umfrageteilnehmenden Fragen zu eigenen Erfahrungen mit der Pflege Anderer beantworten können. Ist die eigene Versorgung gesichert? Und wer würde einem selbst im Pflegefall helfen? Welche Wünsche und Erwartungen haben die Befragten an die eigene Versorgung? Abschließend werden die Qualität und Erreichbarkeit der Gesundheitsangebote (Hausärzte, Krankenhäuser, Pflegedienste usw.) bewertet.

Darüber hinaus werden im Abschlussbericht der Stadt Moers folgende Themen behandelt:

  • Wie verläuft der demografische Wandel in Moers?
  • Wie werden Glück und Zufriedenheit bzw. das Wohlbefinden von persönlichen Gegebenheiten aber auch von der städtischen Infrastruktur (Einkaufsmöglichkeiten, Nähe zu Parks usw.) beeinflusst?
  • Wie zufrieden sind die Befragten mit ihrer Wohnung und dem Umfeld?
  • Wie möchten sie gerne im Alter wohnen?

Die Bürgerumfrage 50plus ist im Rahmen des Projekts TooLS von der EU gefördert worden. Teilgenommen haben Städte aus Deutschland, den Niederlanden und Finnland. In Deutschland haben Freiburg, Nürnberg, Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg, Mannheim, Saarbrücken, Koblenz, Much, Düsseldorf und Moers teilgenommen. Die wissenschaftliche Begleitung hat Herr Prof. Blinkert aus Freiburg übernommen, der einen städtevergleichenden Abschlussbericht  erarbeitet hat.

Abschlussbericht der Bürgerumfrage 50plus (PDF, 5 MB)

Ein gedrucktes Exemplar können Sie gegen eine Schutzgebühr von 15 Euro (zuzüglich 2,50 Euro Versandkostenanteil) in der Statistikstelle erwerben.

Falls Sie an einer kompakten Darstellung interessiert sind, können Sie alternativ zum Abschlussbericht auch die Kurzfassung (PDF, 1.687 kB) lesen.

Diese Seite teilen:

.