European Energy Award inklusive Energiepolitisches Arbeitsprogramm

Im Rahmen des european energy award werden die Aktivitäten einer Kommune zum Klimaschutz bzw. zur Energieeinsparung anhand eines festgelegten Kriterienkataloges erfasst, bewertet und regelmäßig überprüft. Erfüllt eine Kommune dabei 50 % der vorgegebenen Kriterien erfolgt eine Auszeichnung mit dem European Energy Award.  Die höchste Stufe ist der european energy award in Gold, für den 75 % der Kriterien erfüllt sein müssen.

Seit über 10 Jahren ermöglicht der eea so eine Betrachtung und Bewertung der Energieeffizienz in deutschen und europäischen Kommunen. Zusätzlich steht der aktive Klimaschutz im Vordergrund. Inzwischen nehmen fast 1.400 Kommunen europaweit am european energy award teil. In Deutschland sind es 272 Städte und Kommunen, sowie 45 Kreise bzw. Landkreise.

Moers gehört seit Anfang 2013 zu diesen teilnehmenden Städten. Inzwischen wurde eine erste Überprüfung und Bewertung durchgeführt.

Logo European Energy Award

Demnach erreicht die Stadt Moers im Schnitt bereits 32 % der maximal erzielbaren Punkte. Am besten bewertet wurde der Handlungsbereich Mobilität. Dort wurde zum Beispiel die Straßenbeleuchtung schrittweise auf LED-Leuchten umgestellt. Zudem wurden Straßenbreiten zugunsten von Fuß- und Radverkehrswegen reduziert. Der Handlungsbereich Kommunale Gebäude und Anlagen steht inzwischen auch gut da. Hier erfasst und kontrolliert das Zentrale Gebäudemanagement nicht nur regelmäßig die Verbräuche von Wärme, Strom und Wasser, sondern verstärkt auch den Einsatz von regenerativen Energien. So wurden zum Beispiel beim Neubau der Willi-Fährmann-Schule eine Photovoltaikanlage und beim Neubau der Spielstube an der Römerstraße eine Erdwärmepumpe installiert.

Im Sommer 2016 läuft das Projekt eea in Moers aus. Bis zu diesem Zeitpunkt hat das „Energie-Team“ (Vertreter von Stadtverwaltung, ENNI, Zentralem Gebäudemanagement, LINEG u.a.) noch Zeit, die fehlenden 18 % durch umgesetzte Klimaschutzmaßnahmen zu erreichen. Die nächsten geplanten Maßnahmen können dem aktuellen „Energiepolitischen Arbeitsprogramm“ (siehe unten) entnommen werden. Im Oktober / November 2015 wird die nächste Bewertung durchgeführt.

Das Ziel des eea ist es, das Klima aktiv und lokal im Moerser Stadtgebiet zu schützen und entsprechend eine Zertifizierung zu erreichen. Die Grundlage ist mit verschiedenen Konzepten und Plänen (zum Beispiel Integriertes Kommunales Klimaschutzkonzept, Verkehrsentwicklungsplan und Umweltleitplan etc.) durch die verschiedenen Fachbereiche der Stadt Moers geschaffen worden. An der schrittweisen Umsetzung der daraus stammenden Maßnahmen wird aktuell gearbeitet.

Kontakt:

Herr Giovanni Rumolo, Fachdienst 6.2 - Grünflächen und Umwelt
Telefon: 0 28 41 / 201-543
Rathausplatz 1, Zimmer: 3.019
E-Mail: giovanni.rumolo@moers.de

Frau Rita Lasson-Ploß, Fachdienst 6.2 - Grünflächen und Umwelt
Telefon: 0 28 41 / 201-403
Rathausplatz 1, Zimmer: 3.021
E-Mail: rita.lasson-ploss@moers.de        

Zum Herunterladen:

Energiepolitisches Arbeitsprogramm (PDF, 57 kB - nicht barrierefrei)

Weitere Links:

Klimaschutzkonzept
Verkehrsentwicklungsplan
Umweltleitplan

Diese Seite teilen:

.