Der Ablauf des Arbeitsprozesses und wie Sie sich einbringen können

Bei der verknüpften Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzepts und des neuen Flächennutzungsplans für Moers arbeiten

  • Fachkräfte aus der Stadtverwaltung,
  • externe Planungsexperten,
  • Politiker und
  • die „Träger öffentlicher Belange“ (das sind zum Beispiel die Stadtwerke, die Kirchen und sonstige Behörden)

eng zusammen.

Darüber hinaus ist es sehr wichtig, dass Sie als Moerserin und Moerser Ihre Ideen einbringen. Denn schließlich ist es „Ihre Stadt“ und Sie sollen sich hier wohlfühlen!

Die Zusammenarbeit von Politikern und Fachleuten

Die Zusammenarbeit ist in Form von 2 Gremien organisiert. Sie heißen „Arbeitskreis“ und „Lenkungskreis“. Die Mitglieder treffen sich in regelmäßigen Abständen, bis das Projekt abgeschlossen ist.

Mitglieder des Lenkungskreises bei einer Sitzung im Sitzungssaal

Der verwaltungsinterne Arbeitskreis dient der Meinungsbildung innerhalb der Stadtverwaltung. Hier tauschen sich die Mitarbeiter aus den verschiedenen Fachbereichen aus, die an der Ausarbeitung des Flächennutzungsplans und des Stadtentwicklungskonzepts mitwirken:

- Stadtplaner,
- Landschaftsplaner,
- Tiefbauingenieure,
- Verkehrsplaner,
- Schulentwicklungsplaner und viele andere mehr.

Die Fachleute der Moerser Verwaltung werden bei dem umfangreichen Projekt vom Planungsbüro MWM aus Aachen unterstützt.

Im Lenkungskreis werden Politikerinnen und Politiker aller Fraktionen eingebunden und über den Stand der Arbeit informiert. So ist es den einzelnen Fraktionen möglich, sich bereits im Vorfeld von Rats- und Ausschusssitzungen zu beraten. Je nach Thema werden bei Bedarf weitere Experten zum Lenkungskreis eingeladen, zum Beispiel Vertreter der Wirtschaftsförderung oder der Stadtwerke.

Die Beteiligung der Öffentlichkeit

Die Stadt Moers beteiligt ihre Einwohnerinnen und Einwohner intensiv an der Ausarbeitung des Stadtentwicklungskonzepts und des neuen Flächennutzungsplans. Die Beteiligung geht dabei weit über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinaus, um möglichst viele Meinungen und Vorschläge zu erhalten und zu berücksichtigen.

Zunächst informierten wir Sie am 11. Mai 2009 in einer Auftaktveranstaltung ausführlich über das weitere Arbeitsverfahren. In der 1. Runde Stadtteilveranstaltungen im Jahr 2010 haben Sie uns dann bei der Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzepts tatkräftig unterstützt. Auf Grund der Anregungen wurde das Konzept weiterentwickelt und aufbauend darauf der Flächennutzungsplan-Vorentwurf erstellt.

Im Herbst 2012 fand die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung zum Flächennutzungsplan-Vorentwurf gemäß § 3 Absatz 1 Baugesetzbuch (BauGB) statt. Als ein  Baustein der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung wurde parallel die 2. Runde Stadtteilveranstaltungen durchgeführt, in denen wir Ihnen das überarbeitete Stadtentwicklungskonzept und den Flächennutzungsplan-Vorentwurf vorstellten und mit Ihnen darüber diskutierten.

Die Ergebnisse der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung fließen in den Flächennutzungsplan-Entwurf ein, der nun erarbeitet wird. Im Rahmen einer "Öffentlichen Auslegung" haben Sie dann wiederum Gelegenheit, Stellung zu nehmen. Über den Termin informieren wir Sie rechtzeitig im Internet und in der Tagespresse.

Arbeitsschritte zum Stadtentwicklungskonzept und zum neuen Flächennutzungsplan

Um Ihnen den Arbeitsprozess zu verdeutlichen, haben wir ihn anschaulich in elf Schritten zusammengefasst. Die Vorarbeiten an dem umfangreichen Projekt begannen bereits im Jahr 2007, der Projektabschluss ist für das Jahr 2014 vorgesehen.

Die 11 Schritte sind zusammenfassend in der folgenden Grafik dargestellt. Die roten Textfelder stellen Ihre Beteiligungsmöglichkeiten dar.
Sie können das Foto durch einen "Klick" vergrößern!

Grafik der 11. Arbeitsschritte mit Karte der Ortsteile
Quelle: Stadt Moers, Planungsgruppe MWM

Diese Seite teilen:

.