Bevölkerungsentwicklung

In Deutschland und auch in Nordrhein-Westfalen werden immer weniger Kinder geboren. Der Anteil älterer Menschen steigt. Insgesamt sind die Bevölkerungszahlen rückläufig. Diese Entwicklung trifft auch auf Moers zu.

Rückläufige Einwohnerzahlen in Moers

Grafische Darstellung der Bevölkerungsentwicklung nach Altersgruppen von 1977 bis 2007
Grafische Darstellung der Bevölkerung von Moers nach
Altersgruppen von unter 10 bis 70 und mehr zu den
Stichtagen 31.12.1977, 31.12.1992, 31.12.2007
Quelle: Kommunalprofil Moers, Information und Technik
NRW, Geschäftsbereich Statistik, 2009

Während die Einwohnerzahlen der Stadt Moers bis zum Jahr 2002 unter anderem durch den Zuzug junger Familien noch leicht stiegen, so ist für die Zukunft mit einem Bevölkerungsrückgang zu rechnen. Statt 108.000 Menschen (Stichtag 31.12.2009) werden im Jahr 2025 nur noch etwa 100.000 Menschen in Moers wohnen. Dabei wird sich der Anteil der Rentner stetig erhöhen. Der Anteil an Kindern, Jugendlichen und jungen Erwerbstätigen wird weiter zurückgehen.

Auswirkungen auf die Moerser Stadtentwicklung

Für unsere Stadt bedeutet diese Entwicklung unter anderem sinkende Einkommensteuereinnahmen und die Notwendigkeit, Infrastrukturen anzupassen. So wird es beispielsweise weniger Schülerinnen und Schüler geben, dafür aber einen steigenden Bedarf an seniorengerechten Angeboten und Einrichtungen. Auch das Wohnraumangebot muss sich wandeln. Nachgefragt werden künftig weniger Einfamilienhäuser, dafür werden mehr qualitätvolle seniorengerechte Wohnungen in fußläufiger Nähe zu Nahversorgungszentren benötigt.

Diese Seite teilen:

.