Altes Landratsamt / Kreisständehaus am Kastellplatz


Das Baudenkmal Altes Landratsamt wurde umfangreich erneuert und in 2019 der neuen Nutzung übergeben. Die Sanierung erfolgte auch mit Hilfe von Städtebauförderung im Umfang von rund 4,5 Mio. Euro. Um die Bedeutung dieses Denkmals für die Stadt Moers besser verstehen zu können, lohnt ein Blick in die Geschichte des in zwei Abschnitten zwischen 1898 und 1908 errichteten Gebäudes.

Zur Baugeschichte und Geschichte des Gebäudes

Architektur

2020 - Altes Landesratsamt

Die Architektur des Gebäudes ist typisch für die Zeit um 1900 in der Preußischen Grafenstadt Moers. Es belegt deutlich das Repräsentationsbedürfnis des aufstrebenden Kreises Moers. Das zeigt sich im Inneren des Gebäudes durch den imposanten Treppenaufgang, die bleiverglasten Fenster, den geräumigen großen Sitzungssaal und den kleinen Sitzungssaal mit seinen stoffbespannten Wänden.

Entsprechend der Neorenaissance werden Dekorformen verschiedener Stile miteinander gemischt. Da sich das alte Landratsamt außen wie innen baulich nicht verändert hat und im Krieg auch nicht beschädigt wurde, bleibt es ein authentisches Zeugnis seiner Zeit. Es bildet ein bürgerliches Pendant zum benachbarten Schloss, dessen heutiger Baukörper überwiegend aus der Renaissance stammt.

Bildergalerie:

  • 2011 Ansicht vor dem Umbau
  • 2011 - Ansicht vor dem Umbau
  • 2011 - Seitenansicht vor dem Umbau
  • 2013 - Flur vor dem Umbau
  • 2013 - Haupttreppenhaus vor dem Umbau
  • 2013 - Haupttreppenhaus vor dem Umbau
  • 2013 - Kaminzimmer vor dem Umbau
  • 2013 - Kaminzimmer vor dem Umbau
  • 2013 - Nebentreppenhaus vor dem Umbau
  • 2013 - Ratssaal vor dem Umbau

Umfassende Sanierung und heutige Nutzung

2016 begann der Umbau und die Sanierung des alten Landratsamtes. Das alte Landratsamt sollte zu einem Ort der Begegnung werden. Ziel der Maßnahme war die originale Bausubstanz und den Charakter des Gebäudes, trotz der geplanten Nutzungsänderung möglichst zu erhalten. Das Gebäude wurde mit moderner Sicherheits- und Kommunikationstechnik ausgerüstet. Barrierefreiheit wurde hergestellt.

Für die Erfordernisse des Museums mussten einige tragende Wände durchbrochen werden. Aufgrund des erforderlichen Brandschutzes wurden zusätzliche Einbauten erforderlich. Dennoch konnte das ehemalige Landratsamt mit seinen langen Fluren und den repräsentativen Treppenhäusern, dem dekorativen Ratssaal mit Marmorsäulen und Holzvertäfelungen, dem Kaminzimmer mit seiner textilen Wandbespannung und den alten Fenstern seinen ursprünglichen Charakter erhalten. Auch die Außenfassade wurde grundsaniert, die Schäden an den Sandsteindekoren wurden gesichert und restauriert. Das Dach wurde erneuert und die Putzfassade wurde ausgebessert und erhielt einen neuen Anstrich.

Für das leibliche Wohl mussten im Erdgeschoss die kleinen Amtszimmer einer Gastronomieküche und einem offenen, großen Speiseraum weichen. Die ganze Baumaßnahme wurde in enger Abstimmung mit dem Landschaftsverband Rheinland -Amt für Denkmalpflege und der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Moers  denkmalgerecht durchgeführt.

Nach der abgeschlossenen Sanierung wird das Gebäude seit 2019 vielfältig öffentlich genutzt. Dazu gehören eine Dauerausstellung des Grafschafter Museums im Moerser Schloss - mit pädagogischem Studierbereich, die Volkshochschule, das Kulturbüro der Stadt Moers und ein Gastronomiebetrieb.

Bildergalerie:

  • Anbau Gastronomie
  • Ausgebaute Türfutter
  • Öffnung der Deckenkonstruktion
  • Öffnung der Flurdecken
  • Treppenhausgeländer
  • Wanddurchbruch

Weiterführende Informationen zur heutigen Nutzung des Gebäudes sowie zu seiner Geschichte:

Das Alte Landratsamt wird seit der im Jahr 2019 abgeschlossenen Sanierung durch viele Beteiligte aktiv genutzt. Auch deshalb gibt es von verschiedenen Seiten weiterführende Informationen zur heutigen Nutzung des Gebäudes sowie zu seiner Geschichte.

Diese Seite teilen:

.