Projekt Open Data und Schule

Drei Männer, die auf einen Notebook-Bildschirm schauen.
Die beiden Studenten Marc Macziejek
(links) und Holger Lieske (Mitte)
informieren Thomas Nolte, Lehrer am
Adolfinum, über den Projektstand.

Die Stadt Moers arbeitet zurzeit gemeinsam zwei E-Government-Studenten der Hochschule Rhein-Waal und dem Gymnasium Adolfinum in Moers an dem Projekt "Open Data und Schule".  Das Projekt soll zeigen, dass offene Daten im Schulunterricht und im Rahmen des Lehrplanes sinnvoll eingesetzt werden können. Ein weiterer Student der Hochschule Rhein-Waal begleitet das Projekt mit dem Ziel, eine Bachelorarbeit speziell zu Aspekten der Nutzfreundlichkeit zu schreiben.

Das Adolfinum hat zu dem Vorhaben eine Seite im schuleigenen Wiki angelegt. Hier wird das Projekt beschrieben und der Fortschritt der Arbeiten dokumentiert: http://wikis.zum.de/wikifinum/Open-Data. Weiterführende Informationen gibt es auch in einem Blogbeitrag auf der Seite des Vereins Government 2.0 Netzwerk e.V.

Ziel ist es, zum Abschluss ein Vorgehensmodell für den Einsatz offener Daten im Unterricht zu veröffentlichen. Dieses Vorgehensmodell soll anderen Schulen helfen, sich dem Thema Open Data zu nähern und auch eigene Ideen zu entwickeln.

Am 18.08.2014 haben die beiden Studenten Holger Lieske und Marc Macziejek ihren Praxissemesterbericht vorgelegt, den wir hier zum Herunterladen anbieten:

Praxissemesterbericht 'Open Data und Schule' (PDF, 4 MB - nicht barrierefrei)

Diese Seite teilen:

.