Fragen und Antworten zum Coronavirus


Aktuell gilt: (Stand 23.04.2021) 

Bundestag und Bundesrat haben mit einer Ergänzung des Infektionsschutzgesetzes eine bundesweite Notbremse beschlossen. Überschreitet ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt die Inzidenz von 100, greifen dort bundeseinheitliche Maßnahmen, um das Infektionsgeschehen eindämmen.

4. Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite (PDF, 60 kB)

Die bestehenden Abstands- und Hygieneregelungen sind weiterhin gültig. Wir haben einige wichtige Punkte zusammengestellt, weitere Infos gibt es auf der Seite des Landes NRW und der Bundesregierung.

Infos zum Thema Impfen und Testen erhalten Sie beim Kreis Wesel:

Ausgangssperre:

Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 100 gilt eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr. Sie gilt nicht beim Verlassen der Wohnung zur Berufsausübung, zur Pflege von Angehörigen und zum Ausführen von Hunden. Sport als Einzelperson ist bis 24 Uhr zulässig.

Kontaktbeschränkungen:

  • Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 100 sind Treffen nur von Personen eines Hausstandes mit höchstens einer Person aus einem anderen Hausstand erlaubt. Dies gilt ab sofort für den öffentlichen und privaten Raum.
  • Im öffentlichen Raum ist zu allen anderen Personen grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.

Fahrten:

  • Private Fahrten in Kraftfahrzeugen sind nur von Personen eines Hausstandes mit höchstens einer Person aus einem anderen Hausstand zulässig.
  • Bei dienstlichen Fahrten, beispielsweise bei Handwerksbetrieben, mit Personen aus mehreren Haushalten müssen alle Insassen eine Maske tragen.

Einzelhandel:

Für den Einzelhandel, der die Grundversorgung sichert, gilt weiterhin die Maskenpflicht und eine Beschränkung von maximal 1 Kunde pro 40 Quadratmeter. Dazu zählen:

  • Supermärkte, Wochenmärkte, Getränkemärkte
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Reformhäuser
  • Babyfachmärkte
  • Apotheken, Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Tankstellen
  • Banken und Sparkassen
  • Poststellen
  • Kioske, Zeitungsverkäufe
  • Tierbedarfsmärkte und Futtermittelmärkte
  • Buchhandlungen
  • Blumengeschäfte und Einzelhandelsgeschäfte, die kurzfristig verderbliche Schnitt- und Topfblumen sowie Gemüsepflanzen und Saatgut verkaufen, soweit sie den Verkauf hierauf einschließlich unmittelbaren Zubehörs (Übertöpfe und so weiter) beschränken
  • Großhandel (auch für Endkunden)

Bei einer 7-Tage-Inzidenz von 100 bis 150 ist in bestimmten Bereichen ist das Einkaufen nur mit Termin und aktuellem Schnelltest möglich. Er darf nicht älter als 24 Stunden sein. Dies gilt für Erwachsene und Kinder ab der Grundschule. Überschreitet die 7-Tage-Inzidenz einen Wert von 150, sind nur Abholungen oder Lieferungen möglich. Dazu gehören unter anderem:

  • Modegeschäfte
  • Elektrofachmärkte
  • Möbel- und Einrichtungshäuser
  • Spielwaren

Dienstleistungen/Handwerker:

Für Dienst- und Handwerkerleistungen, bei denen ein Abstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht möglich ist, gelten strenge Hygienevorschriften. Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 100 müssen müssen alle Betriebe schließen. Ausgenommen sind medizinische, therapeutische, pflegerische oder seelsorgerische Dienstleistungen: Diese sind ohne negatives Testergebnis erlaubt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Friseuren und Fußpfleger müssen  alle 2 Tage einen Schnell- oder Selbsttest ermöglicht bekommen.

Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 100 ist für den Friseur- und Fußpflegebesuch ein negativer Schnelltest nötig.

Sport/Freizeit:

  • Individualsport im Freien ist nur mit Personen des eigenen Haushalts und einer Person eines weiteren Haushalts möglich.
  • Kindergruppen mit maximal 10 Personen im Alter von einschließlich 14 Jahren können unter freiem Himmel von bis zu 2 Aufsichtspersonen beim Sporttreiben zusammenkommen. Beim Vorliegen eines negativen Schnelltestes können maximal 20 Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre unter freiem Himmel Sport treiben.
  • Voraussetzung für den gemeinsamen Sport ist ein dauerhafter Mindestabstand von 5 Metern. Sportarten, bei denen dies nicht gewährleistet ist, sind unzulässig.
  • Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 100 ist der kontaktlose Gruppensport für Kinder von 5 bis 14 Jahren möglich.

Kultur:

  • Ab einem 7-Tage-Inzidenzwert ab 100 müssen Kultureinrichtungen schließen oder ihre Angebote kontaktlos anbieten.
  • Für einen Besuch im Stadtarchiv Moers und im Grafschafter Museum ist neben einem Termin und das Tragen einer OP- oder FFP2-Maske ab sofort ein aktueller Schnelltest nötig. Er darf nicht älter als 24 Stunden sein. Dies gilt für Erwachsene und Kinder ab der Grundschule. Ohne Termin, aber mit Maske und aktuellem Schnelltest ist der Besuch in der Bibliothek Moers möglich. Die Einrichtung bietet zudem einen Abholservice an, der ohne Test genutzt werden kann.

Kitas und Schulen:

  • Alle Kinder können ihre Kita wieder besuchen. Das Betreuungsangebot ist jeweils um 10 Stunden reduziert.
  • Infos zu den Elternbeiträgen und Essensgeld für Februar/März:
  • Pressemitteilung vom 05.03.2021
  • Die derzeit geltenden Vorgaben für die Ausgestaltung des Wechsels aus Präsenz- und Distanzunterricht werden vorerst fortgesetzt.

    Ab einem 7-Tage-Inzidenzwert von 165 findet der Unterricht zu Hause statt.

  • Die Regelungen für die OGS bleiben bestehen.
  • Aktuell, ab Montag, 19. April, findet Wechselunterricht statt. Schülerinnen und Schüler sind bei der Teilnahme am Präsenzunterricht verpflichtet, einen Selbsttest oder Schnelltest mit negativem Ergebnis durchzuführen bzw. vorzuweisen.

Maskenpflicht:

Die Stadt Moers setzt ab sofort die Pflicht zum Tragen einer Maske im Freien in der Innenstadt aus. Die Maskenpflicht auf Wochenmärkten sowie für geschlossene Räume wie Supermärkte, Busse und Bahnen, Arztpraxen, Kirchen, Moscheen sowie das Rathaus gilt nach wie vor. Dort müssen medizinische Masken (OP-Masken oder Standards FFP2 und KN95) getragen werden.

Zudem müssen Mund-Nasen-Bedeckungen auf den Zuwegungen zu Einzelhandelsgeschäften innerhalb einer Entfernung von 10 Metern zum Eingang, auf dem Grundstück des Geschäftes sowie auf den dazu gehörenden Parkplatzflächen getragen werden.

Weitere Infos zur Maskenpflicht

Gastronomie:

  • Es gilt ein Betriebsverbot für gastronomische Einrichtungen.
  • Belieferung mit Speisen sowie der Außer-Haus-Verkauf von Speisen sind zulässig, wenn die Mindestabstände und Hygieneanforderungen eingehalten werden. Der Verzehr ist in einem Umkreis von 50 Metern um die gastronomische Einrichtung untersagt.

Infos aus dem Rathaus:

  • Bei weiteren Fragen ist die Pressestelle per Facebook-Nachricht oder E-Mail zu erreichen.
  • Für Besucher ohne Termin ist das Rathaus weiterhin geschlossen. Derzeit werden im Bürgerservice nach telefonischer Terminvereinbarung Anträge bearbeitet: 0 28 41 / 201-666 oder -648.
    Auch die Online-Terminvergabe ist wieder möglich. Für andere Angelegenheiten muss mit dem jeweiligen Sachbearbeiter / der jeweiligen Sachbearbeiterin ebenfalls ein Termin vereinbart werden (telefonisch oder per E-Mail). Im Zweifel hilft die Telefonzentrale weiter: 0 28 41 / 201-0.

Ehrenamtliche Unterstützung durch den Integrationsrat:

Der Integrationsrat der Stadt Moers setzt sich mit Moscheevereinen, Kirchengemeinden und weiteren Institutionen für Menschen in Quarantäne ein. Vornehmlich gilt das Angebot für ältere Menschen ohne Angehörige, die Einkäufe oder Medikamente benötigen. Die Partnereinrichtungen liefern die Waren direkt an die Tür. Bei Bedarf werden auch ehrenamtlich Fahrten zum Impfzentrum nach Wesel organisiert. Interessierte können sich direkt an die aufgeführten Vereine und Gemeinden wenden (PDF-LISTE). Wer eine Koordination für eine mögliche Lieferung benötigt oder weitere Fragen hat, kann sich an das Netzwerk 55 plus und an den „Internationalen Kulturkreis Moers e.V“ (IKM Moers) wenden.

Kontakt zum Netzwerk 55 plus: Telefonnummer: 0 28 41 / 5 18 20 66, E-Mail.
Kontakt zum IKM Moers: Emine Yilmaz, Telefonnummer: 0 28 41 / 50 45 64, E-Mail

Liste von Vereinen und Organisationen für ehrenamtliche Tätigkeiten (PDF, 105 kB)

Zum Herunterladen:

Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (PDF, 226 kB)

Links:

„Auf geht's!" Das Stipendienpogramm für freischaffende Künstlerinnen und Künstler

Antrag Stipendienprogramm des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Informationen zum Corona Virus gibt es auch in Leichter Sprache und Deutscher Gebärdensprache

Informationen für blinde und sehbehinderte Menschen

 

 

Diese Seite teilen:

.