Förderprogramm „Komm-An NRW“

Café Vielfalt lädt Geflüchtete und Einheimische ein

Eine gute neue Adresse für Geflüchtete wie Einheimische ist das Cafè Vielfalt in der Asberger Straße 27 seit Mitte Oktober 2017. Das Flüchtlingsnetzwerk Mitte Moers e.V. bietet in Kooperation mit vielen Partnern in der Stadt Deutschkurse, einen PC-Kurs, verschiedene Beratungsangebote, einen Spiele-Abend, einen Mädchen- und Frauen-Treff sowie einen offenen Treffpunkt für ehrenamtlich Helfende an. Montags und freitags ist das Café von 15 bis 18 Uhr für alle geöffnet, die einfach Lust auf einen Kaffee und ein Gespräch mit Menschen haben - wo immer diese herkommen.

Die Ausstattung des Ankommenstreffpunktes sowie das Treffen für Mädchen und Frauen - veranstaltet von der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Moers, Barbara Folkerts - wird durch die Landesministerien für Schule und Bildung sowie für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW im Rahmen des Förderprogramms Komm-An NRW finanziell unterstützt.


Ehrenamtlich und hauptamtlich in der Flüchtlingshilfe Tätige bilden sich fort

Am 14.12.2017 bilden sich sowohl haupt- als auch an ehrenamtlich im Bereich Flucht und Migration Tätige zum Umgang mit möglicherweise traumatisierten Menschen im Moerser Rathaus fort.

Im Rahmen des Seminars werden Grundkenntnisse im Bereich der Psychotraumatologie vermittelt. Zudem gibt es Anregungen dazu, wie Helfende mit den Auswirkungen ihrer Arbeit für sich selbst besser umgehen können.

Die Fortbildung wird durch die Landesministerien für Schule und Bildung sowie für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW im Rahmen des Förderprogramms Komm-An NRW finanziert und in Kooperation zwischen dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Wesel und der Stadtverwaltung Moers veranstaltet.

Als Referent konnte Herr Thomas Weber, Geschäftsführer des Zentrums für Trauma- und Konfliktmanagement GmbH Viersen, gewonnen werden.


 

Mitglieder des Workshops für deutsche und nichtdeutsche Frauen, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren.

Das Ministerium für Schule und Bildung sowie das Ministerium für  Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW fördern mit dem Programm Komm-An NRW die Integration von Flüchtlingen in den Kommunen.

Am 14.09.2017 veranstaltete die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Moers - Frau Barbara Folkerts - einen Workshop für deutsche und nichtdeutsche Frauen, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren. Thema des Workshops: „Engagiert euch - aber kennt eure Grenzen!“ 

Die Referentin, Frau Heike Sauer, systemische Beraterin und Coach, trug mit interessanten Übungen zur Selbstwahrnehmung und Fremdbeobachtungen zum Erfolg des Workshops bei.

Diese Seite teilen:

.