Einwanderung gestalten NRW

Moers ist Modellkommune im Rahmen des Programms „Einwanderung gestalten NRW

Moers ist eine von insgesamt 12 Modellkommunen in dem Landesprogramm „Einwanderung gestalten NRW“.  Insgesamt 83 Kreise, kreisfreie und große kreisangehörige Städte mit eigener Ausländerbehörde konnten sich hinsichtlich einer Teilnahme am Modellprojekt beteiligen. Eine Vielzahl von ihnen hat die Chance genutzt.

Ausgewählt wurden neben Moers

  • der Kreis Lippe und der
  • Rheinisch-Bergische-Kreis sowie die Städte
  • Mülheim an der Ruhr,
  • Köln,
  • Bielefeld,
  • Dortmund,
  • Münster,
  • Wuppertal,
  • Hamm,
  • Rheine und
  • Dormagen.

Mit dem neuen Modellprojekt „Einwanderung gestalten NRW“ möchte die Landesregierung Nordrhein-Westfalen die fachbereichs- und rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit zur Integration von zugewanderten Menschen in den Kommunen fördern. Strategien zur Einwanderung sollen aus einem Guss geplant und in der Kommune umgesetzt werden.

Der Moerser Projektentwurf sieht entsprechend des Förderaufrufs die Schaffung einer fachbereichs- und behördenübergreifenden Zusammenarbeit und zeitgleich die Einführung eines Fallmanagements vor.

Wegen der bestehenden weitergehenden Bedarfe der Zielgruppe werden frühzeitig neben den

  • zuständigen Fachbereichen der Stadtverwaltung und der eigenbetriebsähnlichen Einrichtung Bildung,
  • dem Integration Point und dem Jobcenter,
  • weitere Akteure wie die Wohlfahrtsverbände, interkulturelle Zentren sowie
  • ehrenamtlich Tätige

in die Gestaltung des Projektes einbezogen. 

Das Modellprojekt hat eine Laufzeit von 2 Jahren (01.05.2017 bis 30.04.2019) und wird in dieser Zeit durch das Land NRW hinsichtlich der für die Projektumsetzung entstehenden Personal- und Sachkosten gefördert. Außerdem wird das Projekt wissenschaftlich durch die Frankfurt University of Applied Sciences begleitet und beraten.

Die Stadt Moers steht derzeit am Anfang einer Neuausrichtung der langjährigen Integrationsarbeit und der Erarbeitung eines kommunalen Integrationsmanagements. Im Modellprojekt soll die Basis eines Einwanderungsmanagements in der Stadt Moers ausgehend von einem Flüchtlingshilfekonzept erarbeitet werden. Das Projekt verfolgt somit das Ziel der Schaffung von Grundvoraussetzungen einer nachhaltig vernetzten und auf viele Jahre ausgerichteten Integrationsarbeit in der Stadt Moers.

Weitere Infos:

Pressemitteilung vom 24.07.2017 - Experten treffen sich im Schloss

 


Logo Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-WestfalenLogo Einwanderung gestalten NRW

Diese Seite teilen:

.