Wählerverzeichnis und Wahlrecht


Logo Wahlen Moers

Wählerverzeichnis

Um wählen zu können, müssen Sie in einem Wählerverzeichnis stehen.
Das Wählerverzeichnis wird am 14. April 2019 aufgebaut.

 

Kontakt

Frau Kügel
E-Mail, Telefon: 0 28 41/ 201-641

Standort

Fachdienst 4.2 - Bürgerservice
Rathaus Moers
Zimmer: U.095
Rathausplatz 1
47441 Moers

Alle Deutsche, die an diesem Tag mit alleinigem oder Hauptwohnsitz in Moers gemeldet sind, werden automatisch ins Wählerverzeichnis eingetragen. Ebenfalls automatisch werden diejenigen Unionsbürgerinnen und Unionsbürger ins Wählerverzeichnis aufgenommen, die bereits bei vergangenen Europawahlen die Eintragung in ein deutsches Wählerverzeichnis beantragt haben.

Unionsbürgerinnen und Unionsbürger, die bisher keinen solchen Antrag gestellt haben, aber gerne bei der Europawahl in Moers wählen möchten, haben die Möglichkeit, einen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis zu stellen.

Wahlberechtigte Auslandsdeutsche, die vor ihrem Fortzug zuletzt in Moers gewohnt haben, können ebenfalls auf Antrag ins Moerser Wählerverzeichnis aufgenommen werden.

Alle Anträge auf Eintragung ins Wählerverzeichnis sind bis zum 5. Mai 2019 zu stellen. Sie sind zu richten an die

Stadt Moers
Fachgruppe 4.2.2 Wahlen
Rathausplatz 1
47441 Moers

Bis zum 5. Mai 2019 verschickt die Stadt Moers die Wahlbenachrichtigungen. Wenn Sie bis dahin keine Wahlbenachrichtigung bekommen haben, fragen Sie gerne bei Ihrer Fachgruppe Wahlen im Rathaus nach.

Bringen Sie Ihre Wahlbenachrichtigung am Wahltag mit.

Hinweis: Da am 14. April 2019 das Wählerverzeichnis aufgebaut wird, kann ein Wohnungswechsel nach diesem Stichtag und vor dem Wahltag Auswirkungen auf die Wahlberechtigung und die Eintragung im Wählerverzeichnis haben.

Wer darf gewählt werden?

Gewählt werden darf, wer am Wahltag

  • deutsch ist,
  • 18 Jahre oder älter ist,

oder

  • die Staatsangehörigkeit eines anderen EU-Mitgliedsstaates besitzt,
  • 18 Jahre oder älter ist,
  • seit mindestens 3 Monaten in der Bundesrepublik Deutschland oder in eines der anderen EU-Mitgliedsstaaten wohnt oder sich dort gewöhnlich aufhält

und

  • nicht vom Wahlrecht oder der Wählbarkeit in Deutschland oder seinem Heimatland ausgeschlossen ist. Vom Wahlrecht oder der Wählbarkeit (das heißt dem Recht gewählt zu werden) ausgeschlossene Personen, dürfen aufgrund einer richterlichen Entscheidung in Strafsachen (Gerichtsurteil nach dem Strafgesetzbuch) nicht mehr wählen oder gewählt werden.

Diese Seite teilen:

.