Temporäre Veranstaltungen / Fliegende Bauten


Zur Durchführung von zeitlich befristeten Veranstaltungen werden häufig bauliche Anlagen errichtet. Einige sind baurechtlich unbedeutend, zum Beispiel kleine Verkaufspavillons. Für andere bestehen allgemeine Zulassungen in Form eines Prüfbuches (Fliegende Bauten). Der Aufbau Fliegender Bauten wie Fahrgeschäfte oder Zelte ist 2 Wochen vorher bei der Bauaufsichtsbehörde anzuzeigen.

Bei größeren baulichen Anlagen, die für eine zeitlich befristete Veranstaltung errichtet oder geändert werden, kann es erforderlich sein, ein Baugenehmigungsverfahren durchzuführen.

Die Bauaufsichtsbehörde beurteilt dabei nicht die Zulässigkeit von Veranstaltungen als solche. Gegenstand der bauaufsichtlichen Prüfung sind (lediglich) bauliche Anlagen und ob diese als Versammlungsstätte geeignet sind.

Diese Seite teilen:

.