Shopping

Einkaufen bis die Kreditkarte streikt

Blick in die belebte Moerser Fußgängerzone

Die Einkaufsstadt Moers bietet eine gute Mischung aus individuellen inhabergeführten Geschäften und Modehausketten. Wichtig: Bitte nicht die Seitengassen der Steinstraße vergessen! Und so könnte ein Shopping-Tag aussehen:

Wer mit dem Auto reist, parkt am Bahnhof. Das über 100 Jahre alte und in den Jahren 2005 und 2006 restaurierte Bahnhofsgebäude ist der erste „lohnende Blick“. Einen hervorragenden Service bietet die Radstation. Jetzt könnte es den ersten Kaffee in der Bäckerei oder Gaststätte geben.

Weiter geht´s über die Homberger Straße – entweder zu Fuß oder mit dem Bus. Am großen Kreisverkehr beginnt der Kernbereich der Einkaufszone. In der Grafschafter Passage sind Saturn, der Skater-Laden HQ, die Post, ein Drogeriemarkt und weitere Geschäfte. Rund um den Königlichen Hof gibt´s mehrere Angebote für einen kleinen Snack (zum Beispiel McDonald´s) oder einen guten Kaffee (im Sommer unbedingt den „Coolino“ in Peters Lavazza probieren!). Hinter der Kreuzung Neuer Wall heißt es auf der Steinstraße: „Autos müssen draußen bleiben!“.

Auf der Steinstraße sind beispielsweise Jack Wolfskin, Jack´n`Jones, H&M, C&A, Cecil oder Street One. Am Neumarkt ist das große Modecenter Braun mit allem, was das Herz begehrt. Der Traum für Frauen ist sicher die riesige Schuhabteilung im Anbau rechts vom Haupthaus. In den teilweise winkligen Gassen, die von der Steinstraße abgehen, kann man skandinavisches Design, exklusive Hifi-Geräte, Outdoor-Kleidung, individuelle Schuhmode, extravagante Kleidung oder Whiskeyspezialitäten kaufen. Wer´s sucht, findet hier das ganz besondere Flair der Altstadt.

Der belebte Moerser Altmarkt

Das Extrablatt auf dem Altmarkt bietet nicht nur reichlich Platz, sondern auch einen tollen Blick auf die alten Häuser. Rund um den Hanns-Dieter-Hüsch-Platz sind weitere viele gute Kneipen: Cafe des Arts oder ritumenti. Wer da nicht zurechtkommt, sollte zum Kastellplatz mit dem Irish Pub Fiddlers, dem Mondrian und dem Piccolo gehen. Am Ende dieses Platzes steht das Wahrzeichen der Stadt – das Moerser Schloss mit dem Grafschafter Museum.

Auch wenn für viele Besucher und Besucherinnen der Beginn der Neustraße (bei Braun) das Ende der Innenstadt bedeutet, sollte man ein paar Schritte weitergehen und die Haagstraße mit ihren Giebelhäusern, das Pumpeneck und die Fieselstraße – wegen der „bunten Zwergengalerie“ auch „Zwergengasse“ genannt – entdecken. Und dann ist da noch der Eis-Geheimtipp (aber bitte mit Sahne – es lohnt sich!): Wilbers“ oder offiziell Café Mehrhoff. Dahinter geht es übrigens auf den Wall Richtung Freizeit- und Schlosspark.

Diese Seite teilen:

.