Kriegsspiel. Der Erste Weltkrieg im Kinderzimmer

Ausstellung vom 18. Oktober 2015 bis zum 17. Januar 2016

Soldatenfiguren auf Pferden

Kriegspropaganda wütete nicht nur auf den Straßen und in den Zeitungen – auch im Kinderzimmer wurde mobil gemacht. Kinder erfuhren kriegsverherrlichende Erziehung nicht nur durch ihr Spielzeug, sondern auch in der Schule und im Alltag.

Im Matrosenanzug und den Spielzeugschiffen zeigte sich die Vorliebe Kaiser Wilhelms II. zur Marine und dessen Flottenrüstungspolitik. Von der allgemeinen Kriegseuphorie zeugen zahlreiches Spielzeug wie Zinnsoldaten, Blechtrommeln oder Zeppelin- und Hindenburgbilder einer Laterna Magica.

3 Soldatenfiguren marschierender Soldaten

Auch in Kinderbüchern schlug sich die Begeisterung für den Krieg nieder. So hungerte „Nesthäckchen“ Annemarie für das Vaterland, strickte Pulswärmer und freute sich über Siege wegen der schulfreien Tage: neue Veröffentlichungen von Büchern, die das Leben im Ersten Weltkrieg glorifizierten, kamen zahlreich auf den Markt.

Ebenso zeigte sich in Kinderliedern eine Freude über den Krieg und eine Verehrung Hindenburgs.

Soldatenfiguren deutscher Soldat tötet französischen Soldat

„Hindenburg , Russenschreck
Vorne durch, hinten weg
Du umringst, du bezwingst
´s ganze Russenpack“

Dieses bekannte Kreisspiellied sangen die Kinder verzückt in der Schule.

Diese Seite teilen:

.