Krieg, Flucht und Besetzung - 1586-1597

Gemaltes Porträt der Gräfin Walburgis von Neuenahr-Moers

Gräfin Walburgis von Neuenahr-Moers

Flucht nach Arnheim war der Ausweg, der Gräfin Walburgis von Neuenahr-Moers noch blieb. Ihr Mann Adolf hatte Moers in den Truchsessischen Krieg (1583-1589) verwickelt. Der Kölner Erzbischof und Kurfürst Gebhard Truchsess von Waldburg war zum protestantischen Glauben übergetreten und hatte die Stiftsdame Agnes von Mansfeld geheiratet. Adolf von Neuenahr-Moers hatte zu den eifrigsten Beförderern der Affäre gehört. Adolf wollte erreichen, dass Gebhard trotz seines Konfessionswechsels sein Amt behielt. Damit wäre eine katholische Bastion - das Kölner Erzstift säkularisiert worden.

Dieses Vorhaben rief die stärkste katholische Macht der Zeit auf den Plan: Spanien. Im Sommer 1586 kapitulierte Moers vor den spanischen Angreifern. Walburgis, die letzte Moerser Gräfin, war bereits nach Arnheim geflohen.

1586 bis 1597 besetzten spanische Truppen die Grafschaft und das Moerser Schloss.

Diese Seite teilen:

.