Gesamtschulen

Verzeichnis der Gesamtschulen in Moers

Die Gesamtschule ist eine der 4 weiterführenden Schulformen in Nordrhein-Westfalen. In die Gesamtschule können alle Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden, die die Klasse 4 der Grundschule erfolgreich durchlaufen haben. Eine Trennung der Schülerinnen und Schüler nach Schultypen findet nicht statt.

Zielsetzung und Organisation

Die Gesamtschule vermittelt alle Abschlüsse des allgemeinbildenden Schulwesens, vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur. Die Gleichwertigkeit der Abschlüsse der Gesamtschule mit denen der übrigen Schulen ist durch Beschlüsse der Kultusministerkonferenz anerkannt und für alle Bundesländer garantiert.

An der Gesamtschule unterrichten Lehrkräfte aller Schulformen.

Beim Eintritt in die Gesamtschule wird noch keine Entscheidung über einen bestimmten Bildungsgang und über den angestrebten Abschluss gefällt. Die Gesamtschule informiert jedoch die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern regelmäßig über das für sie jeweils günstigste Kurs- beziehungsweise Lernangebot.

Auch im Bereich des sozialen Lernens ermöglicht die Gesamtschule eine zusätzliche Förderung, da sie Ganztagsschule ist. Der Fachunterricht wird durch

  • Förderunterricht
  • Arbeitsgemeinschaften und
  • Freizeitangebote (Freizeitgestaltung in den Spiel-, Ruhe- und Leseräumen, in den Außenanlagen, in Clubs, der Sporthalle oder bei Kunst-, Musik- und Literaturveranstaltungen) ergänzt.

Arbeitsstunden unter Aufsicht von Lehrkräften ermöglichen es, die Hausaufgaben zu einem Teil schon in der Schule zu erledigen und überprüfen zu lassen. Kleine Mahlzeiten in den Vormittagspausen und schülergerechtes, warmes Essen in der Mittagspause werden angeboten.

Der Schultag beginnt um 8 Uhr und endet am Nachmittag. Der Freitagnachmittag und der Samstag sind in der Regel unterrichtsfrei.

Zeugnisse und Abschlüsse

Die Umstufungsmöglichkeiten in den Fachleistungskursen machen das "Sitzenbleiben" und einen Schulwechsel überflüssig.

Erstmalig beim Übergang in die 10. Klasse wird mit dem Erreichen des Hauptschulabschlusses nach Klasse 9 eine Versetzung ausgesprochen.

Am Ende der 10. Klasse werden - je nach Leistung und Kurszugehörigkeit

  • der Sekundarabschluss 1 (Hauptschulabschluss nach Klasse 10)
  • der Mittlere Bildungsabschluss (Fachoberschulreife) oder
  • der Mittlere Bildungsabschluss (Fachoberschulreife) mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erreicht.

Stundentafel und Differenzierung der Sekundarstufe 1

Die Gesamtschule vermittelt im Pflichtunterricht eine wissenschafts- und handlungsorientierte Bildung. Im 5. Schuljahr werden alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam unterrichtet. Hierbei werden die Lernanforderungen in sich gestuft. Der Pflichtunterricht wird durch spezielle Fördermaßnahmen ergänzt.

Die verbindlichen Unterrichtsfächer sind:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematik
  • Religion bzw. Praktische Philosophie als Ersatzfach ab Klasse 9
  • Gesellschaftslehre (Geschichte, Erdkunde, Politik)
  • Naturwissenschaften (Biologie, Physik, Chemie)
  • Arbeitslehre (Technik, Wirtschaft, Hauswirtschaft)
  • Kunst
  • Musik bzw. Textiles Gestalten
  • Sport

Die Gesamtschulen in Moers praktizieren einen gelenkten Übergang von der Grundschule. Dies geschieht durch den Einsatz einer begrenzten Zahl von Lehrkräften in den Klassen 5 und 6. Wenige Lehrkräfte unterrichten so viele Fächer wie fachlich möglich in diesen Klassen. Die Kinder werden entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit unterrichtet. Schwächen werden durch zusätzlichen Förderunterricht in kleinen Gruppen in Deutsch, Mathematik oder Englisch und anderen Bereichen gemindert bzw. ausgeglichen. Stärken werden gefördert.

Ab Klasse 7 werden die Schülerinnen und Schüler in den Fächern Englisch und Mathematik,Grundkursen oder Erweiterungskursen zugewiesen. Ab Klasse 8 gilt dies auch für das Fach Deutsch und ab Klasse 9 für Chemie bzw. Physik.

Dies kann getrennt in Kursen (Anne-Frank-Gesamtschule und Hermann-Runge-Gesamtschule) oder innerhalb des Klassenverbandes (Geschwister-Scholl-Gesamtschule) organisiert werden.

Diese Zuweisungen richten sich nach dem jeweiligen Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler. Der Klassenverband bleibt in den anderen Fächern erhalten. Da die Leistungen in den einzelnen Fächern auch schwanken können, kann man im jeweiligen Fach vom Grundkurs in den Erweiterungskurs umgestuft werden und umgekehrt. Dies geschieht normalerweise am Ende eines Schuljahres. Grund- und Erweiterungskurse werden dem Thema entsprechend ähnlich unterrichtet. Dabei sind im Grundkurs Grundanforderungen und im Erweiterungskurs zusätzlich höhere und differenziertere Anforderungen zu erfüllen. Ein Umstufen ist bei entsprechenden Leistungen also auch inhaltlich möglich.

Neben den verbindlichen Fächern bietet die Gesamtschule Wahlmöglichkeiten, Schwerpunkte in der schulischen Laufbahn selbst bestimmen zu können.

Wahlpflichtbereich ab Klasse 6:

  • die 2. Fremdsprache, zum Beispiel Französisch, Lateinisch, Niederländisch, Spanisch
  • Naturwissenschaften
  • Arbeitslehre (Technik, Wirtschaft, Hauswirtschaft).

Die Entscheidung für einen dieser 3 Lernbereiche legt noch niemanden auf einen bestimmten Schulabschluss fest. Mit Beginn der 9. Klasse kann man erneut wählen.

Wahlpflichtbereich ab Klasse 9 und je nach Angebot der Schule:

  • die 2. oder 3. Fremdsprache, zum Beispiel Französisch, Spanisch oder Lateinisch
  • Naturwissenschaften
  • Arbeitslehre
  • berufsvorbereitende Kurse wie Stenografie, Maschinenschreiben, Betriebswirtschaftslehre, Computerkurse, Informatik (zum Beispiel Erwerb des Europäischen Computerführerscheins „ECDL“ = European Computer Driving License)
  • Förderkurse
  • Sport
  • Kunst bzw. Musik

Wegen der neuen Schulgesetzgebung können sich in den nächsten Jahren noch Änderungen in der Sprachenfolge, im Ganztagsbetrieb oder bei den Förderangeboten ergeben.

Die Sekundarstufe 2 - gymnasiale Oberstufe der Gesamtschule

Die Sekundarstufe 2 wird an der Gesamtschule als gymnasiale Oberstufe geführt. Sie umfasst die Jahrgänge 11 bis 13. Die Zulassungsvoraussetzungen entsprechen denen der gymnasialen Oberstufe am Gymnasium. Die gymnasiale Oberstufe der Gesamtschule führt zu den Abschlüssen der Fachhochschulreife (schulischer Teil nach Klasse 11 bzw. 12) und zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur).

Gesamtschule als Ganztagsschule 

Die Gesamtschule bietet eine Reihe von unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Veranstaltungen an.

Diese ermöglichen es den Schülerinnen und Schülern, Schule:

  • als Stätte fachlichen Lernens zu erleben.
  • als Ort, an dem man viele interessante Dinge gemeinsam mit Anderen erfahren und gestalten kann.
  • als Ort an dem jedem Schüler und jeder Schülerin bei vielen auftretenden Problemen geholfen wird.

Verantwortlich für den Inhalt der Texte sind die Sprecher der einzelnen Schulformen bzw. Schulen.

Besonderheiten der Geschwister-Scholl-Gesamtschule

Besonderheiten der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp

Besonderheiten der Hermann-Runge-Gesamtschule

Diese Seite teilen:

.