1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland


Logo 2021 Jüdisches Leben in Deutschland

Veranstaltungsreihe in Moers

Flyer zum Festjahr 2021 - 1700 Jahre Jüdisches Leben (PDF, 1,3 MB - nicht barrierefrei)

Hintergrund

Am 11. Dezember 321 erlässt der römische Kaiser Konstantin ein Edikt (Gesetz). Es legt fest, dass Juden städtische Ämter in der Kurie, der Stadtverwaltung Kölns, bekleiden dürfen und sollen. Dieses Edikt belegt eindeutig, dass jüdische Gemeinden bereits seit der Spätantike wichtiger integrativer Bestandteil der europäischen Kultur sind.

1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland

2021 steht Deutschland in besonderem Fokus, denn im Jahr 2021 werden Jüdinnen und Juden nachweislich seit 1700 Jahren auf dem Territorium des heutigen Deutschlands leben. Zu diesem Anlass gründete sich der Verein “321– 2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V.” am 18. April 2018 im Gemeindehaus der Synagoge Köln. Der Verein ist ein Portal für alle Interessierten und zugleich Plattform für gemeinnützige Organisationen, Vereine, Religionsgemeinschaften, Parteien und Unternehmen, die einen aktiven Beitrag zum

Festjahr „2021 – Jüdisches Leben in Deutschland (#2021JLID)“ leisten möchten.

Warum feiern wir dieses Jubiläumsjahr?

Im Zentrum des Festjahres #2021JLID steht, gemeinsam mit Projektpartnerinnen und -partnern die öffentlichkeitswirksame Vermittlung jüdischen Lebens heute und seiner 1700-jährigen Geschichte im heutigen Deutschland sichtbar und erlebbar zu machen. Bundesweit sind vielfältige Veranstaltungen geplant aus den Bereichen Kunst und Kultur, kulturelle und politische Bildung, Zivilgesellschaft sowie Religion, Tradition und Wissenschaft.

Durch das Schaffen von Verständnis und emotionalen Momenten werden Brücken gebaut, Begegnungen möglich und deutliche Zeichen gegen einen wachsenden Antisemitismus gesetzt

Auch hier in der Stadt Moers haben sich zahlreiche gesellschaftliche Gruppen zusammengesetzt, um vielfältige Veranstaltungen zusammenzustellen.

Beteiligte sind:

  • Eigenbetrieb Bildung in der Stadt Moers mit den Geschäftsbereichen
    - Grafschafter Museum im Moerser Schloss
    - vhs Moers – Kamp-Lintfort und der Bereich Städtepartnerschaften der Stadt Moers
    - Bibliothek Moers und das Stadtarchiv
    - Moerser Musikschule
    - Kulturbüro Moers
  • Arbeitskreis Internationale Jugendarbeit mit Israel e.V.
  • Auschwitz-Projekt des Gymnasium Adolfinum
  • Erinnern für die Zukunft Moers e.V.
  • Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Moers e.V.
  • Hermann-Runge-Gesamtschule
  • Kirchenkreis Moers und das Neue Evangelische Forum
  • Kirchengemeinde St. Josef Moers
  • Partnerschaftsverein Ramla – Moers e.V.
  • Schlosstheater Moers

Thementag „חי – Auf das Leben!“ am Sonntag, 19. September 2021

An diesem Tag zeigen viele weitere Veranstaltungen und Aktionen die unterschiedlichen Facetten jüdischen Lebens.
Beachten Sie die weiteren Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen.

Zeitplan zum Thementag „חי – Auf das Leben!“ (PDF, 89 kB - nicht barrierefrei)

Cheder: Die jüdische Schule in Moers - ein Podcast des Stadtarchivs

Die Schule wird geschlossen, weil der einzige Lehrer nicht mehr unterrichten kann. Was sich wie der Traum manch eines Schülers/einer Schülerin anhört, war Ende des 19. Jahrhunderts Realität für die jüdischen Schulkinder in Moers. Folgen Sie dem Stadtarchiv ab September in seinem mehrteiligen Podcast auf den Spuren der fast 100-jährigen Geschichte der jüdischen Schule.

Weitere Informationen beim Stadtarchiv
Telefon: 0 28 41 / 201-737
Wilhelm-Schroeder-Straße 10
47441 Moers

Folge 1:

Folge 2:

Folge 3:

Diese Seite teilen:

.