100 Jahre Grafschafter Museum im Moerser Schloss

Logo der Kulturstiftung Sparkasse Niederrhein

Am 29. Juni 1908 wurde das Grafschafter Museum im Moerser Schloss eröffnet. Bereits 4 Jahre zuvor hatte der Amtsgerichtsrat Hermann Boschheidgen einen Verein für Heimatkunde ins Leben gerufen, der in kurzer Zeit eine beachtliche Sammlung zusammentragen konnte. Das Moerser Schloss befand sich zu dieser Zeit in Privatbesitz. Hermann Boschheidgen setzte alles daran, aus dem Schloss ein Museum zu machen: Er versuchte sogar Kaiser Willhelm II. für den Ankauf des Schlosses zu interessieren. Erfolg hatte Boschheidgen schließlich bei der Stadt Moers. Sie kaufte Schloss und Park 1905. Bis das Museum im Schloss eröffnet werden konnte, vergingen 3 Jahre. Zunächst „bewohnte“ das Museum nur rund 200 Quadratmeter im Erdgeschoss des Schlosses.

Zum 100jährigen Jubiläum 2008 wollte das Grafschafter Museum im Moerser Schloss Kinder, Jugendliche und Erwachsene für Geschichte und Kultur begeistern.

Das Grafschafter Museum beging seinen Geburtstag mit Ausstellungen, Vorträgen und Konzerten:

Ausstellungen & Publikation:

Zum Jubiläumsjahr erweckte das Grafschafter Museum gemeinsam mit dem Grafiker Jürgen Pankarz neue Sympathieträger der Moerser Geschichte zum Leben: In einem Buch-, Ausstellungs-, und Puppentheaterprojekt treten „Schlossparkhase Moritz von Oranien und seine Freunde“ (seit dem 29. Juni) auf. Der Hase Moritz, die Ente Miranda, die Schnecke Fréderique Escargot und Fritz von Schwan erzählen ihre (Schloss)geschichten: So kamen beispielsweise die Vorfahren des Hasen Moritz 1595/97 mit den Truppen von Moritz von Oranien nach Moers. Moritz I. war dabei, als die Spanier das Schloss räumten und Gräfin Walburigs wieder in ihr Schloss zurückkam. Seitdem lebt die Hasenfamilie in vielen Generationen rund um das Moerser Schloss. Wer heute in der Dämmerung am Schloss vorüber geht, kann oft einen Nachfahren von Moritz sehen …

Konzerte, Vorträge,  Filme

Mit weiteren Kulturveranstaltungen - wie einer Konzert-, Vortrags- und Open-Air-Filmreihe - knüpfte das Museum an seine Tradition als Ort der Kulturvermittlung an. Eine Konzertreihe im Rittersaal des Schlosses (Matinee, jeden letzten Sonntag im Monat) soll insbesondere jungen Künstlerinnen und Künstlern der Region ein Forum bieten. In einer Vortragsreihe stellten Nachwuchswissenschaftler der Universität Duisburg-Essen ihre Forschungsergebnisse vor.

Auf ein neues Terrain wollte sich das Grafschafter Museum mit einer Open-Air-Filmreihe (30. Juli bis 3. August 2008) wagen. Auf dem Werkstatthof des Schlosstheaters neben dem Schloss bat eine Tribüne 200 Zuschauern Platz.

Schlossfest

Am 14. September 2008, zum Tag des offenen Denkmals, feierte das Grafschafter Museum wieder gemeinsam mit dem Schlosstheater Moers, der Unteren Denkmalbehörde und dem Grünflächenamt das Schlossfest mit Führungen, Aufführungen, Aktionen und Ständen im rund um´s Moerser Schloss. In diesem Jahr sind noch weitere „Geburtstagskinder“ beteiligt: Die VHS und die Musikschule, die 2008 60 und 40 Jahre alt werden, gestalteten gemeinsam mit dem 100-jährigen Museum mehrsprachige musikalische Schlossrundgänge.

Das Jubiläumsjahr begann mit einem ersten Konzert der Konzertreihe am 27. Januar 2008, um 11.30 Uhr im Rittersaal des Moerser Schlosses. Das Konzert ist ein „Geburtstagsgeschenk“ der Festival Moers Kultur GmbH. Angelika Niescier, Improviser in Residence 2008 der Stadt Moers im Rahmen des Projektes „Netzwerk Improvisierte Musik Moers“

Das Jubiläumsprogramm des Grafschafter Museums war ermöglicht durch die Kulturstiftung der Sparkasse am Niederrhein als Hauptunterstützer. Wir bedanken uns auch bei weiteren Spendern: Lionsclub Moers, FDP-Fraktion Moers, Initiativkreis Moers.

Diese Seite teilen:

.