Chronik der letzten Jahre und vergangenen Veranstaltungen

2009:

  • 1.  Moerser Jugendkongress zur Überwindung von Rechtsextremismus und zur Förderung von Demokratie.

2010:

  • Vortrag des Antirassistischen Forums zum Rechtsextremismus am Niederrhein
  • Diskussionsveranstaltung zur Landtagswahl: Was können die demokratischen Parteien zur Überwindung von Rechtsextremismus tun?
  • SpontanFilm-Festival: 4 Kurzfilme zum Thema „Miteinander“, gedreht innerhalb von 24 Stunden
  • Theaterprojekt: Interkulturelles Wohnzimmer: „Familie Müller schafft sich ab“
  • In der NPD – Reisen in die National Befreite Zone Vortrag von Olaf Sundermeyer mit anschließender Diskussion.
  • Der Kampf gegen Rassismus in multi-ethnischen Stadtteilen  Vortrag von Professor Dr. Bukow mit anschließender Diskussion.
  • Wanderausstellung „Opfer rechter Gewalt“
  • Wochenendseminar „Wissen gegen Nazis“ für Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren.
  • 2. Moerser Jugendkongress unter dem Motto „Moers ist bunt“.

2011:

  • Musiksampler „Demokratie rockt!“
  • 3. Moerser Jugendkongress unter dem Motto: „Ich bin ja kein…“
  • SpontanFilmFestival – 3 Kurzfilme zum Thema Identität. Gedreht in 24 Stunden von Jugendlichen ab 16 Jahren.
  • Filmreihe – Mythos RAF (Zwischen Vision und Terror). 3 Filmabende zum Thema RAF mit anschließender Diskussion und Austausch.
  • Exkursion zum buddhistischen Zentrum Pauenhof (Sonsbeck)
  • Deutsche Gesellschaft im Umbruch? Kulturkrise oder wachsende soziale Spaltung. Seminar unter der Leitung von Günther Semmler.

2012:

  • 4. Moerser Jugendkongress unter dem Motto: „Euer Hass ist unser Ansporn. Wir schenken euch nicht unsere Angst." Inhalt waren verschiedene Workshops zur Erlebniswelt Rechtsextremismus sowie ein Austeigergespräch.
  • SpontanFilmFestival 2012 - 4 Kurzfilme zum Thema Respekt. Gedreht in 24 Stunden von Jugendlichen ab 16 Jahren.
  • Exkursion mit einer Jugendgruppe nach Berlin zum 4tägigen bundesweiten "Jugendkongress für Demokratie und gegen Extremismus" (veranstaltet vom Bündnis für Demokratie und Toleranz)

2013:

  • 5. Moerser Jugendkongress unter dem Motto: „Es ist leichter, einen Atomkern zu spalten als ein Vorurteil“ (A. Einstein). Zu dem Schwerpunktthema Vorurteile gab es u.a. eine Talkrunde mit Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft. Außerdem berichteten Insider und Aussteiger aus der radikalen Szene, wie sich aus Vorurteilen ein extremistisches Weltbild entwickeln kann und wie ein Ausstieg möglich ist.
  • SpontanFilmFestival 2013 - 4 Kurzfilme zum Thema „Sag was!“. Gedreht in 24 Stunden von Jugendlichen ab 16 Jahren.

2014:

  • 6. Moerser Jugendkongress unter dem Motto: „Zick Zack Zigeunerpack - Rassismus gegen Sinti und Roma“. Sinti und Roma sind die Bevölkerungsgruppen denen im Vergleich zu anderen Minderheiten die geringste Sympathie entgegengebracht wird. Der Jugendkongress hat in Vorträgen und Workshops diese Vorurteile in Frage gestellt und zur Überwindung beigetragen.

2015:

  • 7. Moerser Jugendkongress unter dem Motto: „Rassismus 2.0“. Rechtsextremismus ist im Herbst 2015 eine alltägliche Erscheinung in Deutschland. In den sozialen Netzwerken ist es leicht sich extremistisch zu äußern. Der Kongress hat sich mit den aktuellen modernen Erscheinungsformen des Rechtsextremismus beschäftigt. Fernsehpreisträger Michel Abdollahi war zu Gast und hat seine Dokumentation „Im Nazidorf“ (NDR-Panorama) gezeigt und mit den Jugendlichen diskutiert.

Diese Seite teilen:

.