Radwandern


Freie Fahrt für Radelnde

2 Fahrradfahrende auf einem Radweg durch den Wald

Ob Hollandrad, Pedelec oder Mountainbike - Freunde des „Fietsens“ sind in Moers bestens aufgehoben. In und um Moers lässt es sich gemütlich oder schnell auf ebener Strecke radwandern, aber auch schweißtreibend Mountainbiken.

Die ehemalige Grafenstadt kann einfach und entspannt auf 5 abwechslungsreichen Themenrouten erkundet werden. Die Touren führen entlang an Schlössern und zahlreichen historischen Gebäuden, auf Bergehalden und bieten Einblicke in die besondere Naturlandschaft des Niederrheins.

Wer eine gemütliche Tages-Rundtour sucht, liegt mit der Baumkreisroute genau richtig. Die etwa 42 Kilometer lange Baumkreisroute verbindet die 4 Moers, Kamp-Lintfort, Rheinberg und Neukirchen-Vluyn.

Für Radwanderer empfiehlt sich die Oranier-Fahrradroute. Die grenzüberschreitende Tour führt auf malerischen und gut ausgeschilderten Strecken von Moers, Kleve, Montferland nach Apeldoorn.

Besonders attraktiv ist das Radwandern auf der Niederrheinroute. Mit einer Gesamtlänge von über 2.000 Kilometern bildet sie das dichteste Radwegenetz Europas ab. Dabei bietet Moers mit seiner zentralen Lage und den guten Verkehrsanbindungen den perfekten Ausgangspunkt für Tages- und Mehrtagestouren.

Ebenfalls durch den Niederrhein verläuft eine der bedeutendsten Radrouten Europas: Der RheinRadWeg. Mit über 1.200 Kilometern Länge schlängelt sich der Fernradweg entlang des Rheins vom schweizerischen Quellort Andermatt bis zur Mündung im niederländischen Rotterdam.

Wer kein eigenes Fahrrad dabei hat, kann mit dem Niederrheinrad Moers und die Region entdecken. Die Leihfahrräder können flexibel gemietet und auch an unterschiedlichen Standorten zurückgegeben werden.

Diese Seite teilen:

.