Jungbornpark - Auf den Spuren von Pastor Felke

Jungbornpark in Repelen

Mit einem Festakt wurden am 27.08.2006 die beiden ersten Bausteine der Neugestaltung des Jungbornparks eingeweiht und der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Musikpavillon und das Felke-Museum wurden mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit der Stadt Moers und Eigenleistung der Vereinsmitglieder des Posaunenchores und des Felke-Vereins in Repelen aktiv erstellt.

Die Geschichte des Jungbornparks begann vor etwa 100 Jahren.

Finanziert durch die Bürger des Ortes entstand 1898 eine Kurparkanlage, die Freiräume für das Praktizieren homöopathischer Heilmethoden des evangelischen Pfarrers Felke anbot.
Während der Tätigkeit von Felke erlangte der Ort Repelen als Kurort Weltruf. In den folgenden Jahrzehnten wurden Kureinrichtungen zurückgebaut, umgenutzt oder abgerissen.

Seit Jahren setzt sich der Verein Repelen aktiv dafür ein, die traditionellen Kureinrichtungen für alle Bürgerinnen und Bürgern sowie Besucherinnen und Besuchern wieder erlebbar zu machen.

Das Fachbereich 6 - Stadtentwicklung und Umweltplanung der Stadt Moers hat in Zusammenarbeit mit Repelen aktiv über ein Planungsbüro ein Handlungskonzept erarbeitet. Mit diesem Konzept wurde dann eine Förderung im Landesprogramm „Initiative ergreifen“ beantragt.

Das lange vorbereite Projekt „Barfußpfad“ im Jungbornpark in Repelen startet. Am Montag, 12. Oktober, begannen die ersten Vorarbeiten, 1 Woche später ist dann der offizielle 1.Spatenstich.

Licht-Luft-Hütte (Felke-Museum)

Die Maßnahme beinhaltet folgende 5 Bausteine:

  • Errichtung eines Musikpavillons
  • Errichtung einer Licht-Luft-Hütte (Felke-Museum)
  • Errichtung eines Barfußpfades
  • Schaffung eines Wassererlebnisses
  • Anpassung von Parkstrukturen.

Musikpavillon

Der Standort des Musikpavillons liegt in der Achse des heutigen Hauptzugangs zum Jungbornpark in einer Baum überstandenen Parkfläche. Die achteckige Grundform des Pavillons hat der Verein Repelen Aktiv aus der Baukonstruktion der ehemals im Jungbornpark stehenden Wandelhalle abgeleitet. Der Pavillon hat einen Durchmesser von ca. 8 Meter und eine Höhe von ca. 6 Meter.

Die Mitglieder von Repelen Aktiv haben mit über 2.000 Arbeitsstunden unter fachlicher Bauleitung eines Landschaftsarchitekten und unter fachlicher Anleitung von Firmen des Garten- und Landschaftsbaus einen hohen Anteil an handwerklichen Leistungen im Bereich der Umfeldgestaltung erbracht. Die übrigen Leistungen, wie die Errichtung der eigentlichen Bauwerke, wurden vergeben.

Die Koordinierung der Planungs- und Bauabläufe erfolgte durch dan Fachbereich 6 - Stadtplanung und Grünflächen

Der Fachbereich 6 - Stadtplanung und Grünflächen wird das Parkpflegekonzept in den kommenden Jahren den neuen Gegebenheiten anpassen, um die traditionellen Parkstrukturen stärker herauszuheben.

Weitere Informationen (Wie geht es weiter mit den 5 Bausteinen?) folgen!

Diese Seite teilen:

.