Denkmäler

Kurfürstin Luise Henriette von Brandenburg

vor dem Schloss, Innenstadt

Das von Heinrich Baucke 1904 geschaffene Denkmal ist seine zweite Arbeit in Moers. Es symbolisiert den Übergang der Grafschaft Moers von den Oraniern an Brandenburg-Preußen. Die Prinzessin von Oranien und Kurfürstin von Brandenburg erbte die damalige Grafschaft.

Denkmal von König Friedrich I. auf dem Neumarkt
König Friedrich I.

König Friedrich I.

Neumarkt, Innenstadt

Kurfürst und erster preußischer König, unter dem Moers an Brandenburg-Preußen kam (Heinrich Baucke fertigte das Denkmal als erste Arbeit in Moers 1902).

Preußen-Denkmal auf dem Altmarkt

Altmarkt, Innenstadt

Das von den Moerser Bürgern und Bürgerinnen gestiftete Denkmal (1860 von Adam Rützel) erinnert an den Besuch des Preußenkönigs Friedrich IV. im Jahr 1852. Grund dafür war die 150jährige Zugehörigkeit der Grafschaft Moers zu Brandenburg-Preußen.

"Hektors Abschied von Andromache"

Moerser Musikschule, Filder Straße, Innenstadt (Original)
Schlosspark, Innenstadt (Abguss)

Die Figurengruppe wurde 1858 von Carl Cauer dem Älteren entworfen und 1882 erschaffen. Die Gruppe stand von 1933 bis 1994 im Schlosspark, heute befindet sich dort eine Nachbildung.

Büste von Adolf Diesterweg
Adolf Diesterweg

Büste von Adolf Diesterweg

Grafschafter Museum im Schloss, Innenstadt (Original)
Schlosspark, Innenstadt (Abguss)

Dem bedeutenden Pädagogen und ersten Direktor des Moerser Lehrerseminars wurde 1882 ein Denkmal gesetzt. Albert Wolff hat die Büste in Kupfer gegossen.

Wilhelm Greef-Brunnen

Schlosspark, Innenstadt

Mit dem Brunnen wurde dem Seminarlehrer und Gründer des Moerser Männergesangvereins (1851) ein 1909 Denkmal gesetzt. Es war Heinrich Bauckes dritte Arbeit in Moers.

Schacht 4 des Bergwerks Rheinpreussen

Franz-Haniel-Straße, Moers-Hochstraß (Industriedenkmal Rheinpreußen, Schacht IV, Zechenstraße 50, 47443 Moers)

Förderturm Schacht 4 mit altem Zechengebäude
Schacht 4 des Bergwerks
Rheinpreussen

Von 1900 bis 1904 abgeteuft, 1962 geschlossen. Der Schacht ist ein Zeugnis für die Anfänge des Bergbaus auf Moerser Stadtgebiet. Heute steht dort das ältestes erhaltene Fördergerüst mit Doppelstreben.

Das Fördermaschinengebäude wird als denkmalwertes Gebäude vom Grafschafter Museums- und Geschichtsverein in Moers e.V. betreut. Öffnungszeiten: Mai bis Oktober sonntags bis 17 Uhr. Gruppenführungen nach Vereinbarung unter Telefon: 0 28 41 / 88 91 08 (vor Ort) oder 0 28 41 / 88 15 10 (Moerser Schloss) - Vorsitzender Udo Pieper (0 28 41 / 2 92 63). E-Mail: info@gmgv-moers.de. Internet: www.gmgv-moers.de.

Diese Seite teilen:

.