Weltoffenes Moers

Titelbild des Buches: Weltoffenes Moers
Das Buchcover ist, von Jürgen Pankarz
signiert, als Poster für 9,50 Euro bei
der Stadtinformation erhältlich.

Bernhard Schmidt

Weltoffenes Moers

Die Städtepartnerschaften der Stadt Moers

336 Seiten, Festeinband, zahlreiche Abbildungen

7,80 Euro

ISBN 978-3-8375-0397-5

Klartext Verlag, Essen
Erhältlich bei der Stadtinformation Moers, E-Mail),
NS-Dokumentationsstelle der Stadt Moers, E-Mai und
in den Moerser Buchhandlungen.

Die „kleine Großstadt“ Moers pflegt sechs Partnerschaften in alle Welt. Jede hat einen anderen Hintergrund, jede funktioniert anders. Mit Maisons-Alfort und Bapaume in Frankreich, den ältesten Partnern, wollten ehemalige Kriegsgegner die angebliche „Erbfeindschaft“ überwinden. Im Falle Bapaumes war es gar der Sohn des im KZ Groß-Rosen umgekommenen Bürgermeisters, der - in den 1960er und 1970er Jahren selbst Bürgermeister - zur Versöhnung die Hand nach Deutschland ausstreckte. Mit dem britischen Knowsley, einer Großstadt neben Liverpool, besteht seit 1980 ein reger Schüler- und Sportleraustausch. Mitglieder von Rat und Verwaltung kamen zum Deutschkurs nach Moers. Die Bande mit Ramla in Israel leben, getragen von einem aktiven Verein, von sehr intensiven Jugend- und Erwachsenenbegegnungen. Auch bei der Eine-Welt-Partnerschaft mit La Trinidad im Norden Nicaraguas sind es engagierte Bürger, die seit mehr als 20 Jahren Hilfe zur Selbsthilfe auf Augenhöhe leisten - von der Choleravorsorge bis hin zum erfolgreichen Schulabschluss Hunderter von Kindern. Das brandenburgische Seelow, Partnerstadt seit der „Wende“, erfuhr eine wirksame Aufbauhilfe, die bezeugtermaßen nicht von „Besserwessis“ kam.

Das Besondere des Buches: der O-Ton der damals und heute Aktiven!

Bildergalerie:

  • Bürgermeister Albin Neuse im Ratssaal von Maisons-Alfort im April 1966 bei der Begründung der ältesten Partnerschaft
  • Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums in den Filder Benden mit ihren französischen Kollegen im Jahr 2005 vor dem Bapaumer Rathaus
  • Am Anfang stand die Partnerschaft zwischen Bapaume und Kapellen: rechts Bürgermeister Henri Guidet
  • Besuch der Moerser Delegation in Knowsley im Jahr 1979, 6. von links: der aus Knowsley stammende britische Premier Harold Wilson
  • Schülerinnen und Schüler aus Knowsley zu Besuch bei ihren Moerser Kollegen im Jahr 2009. Über die 30 Jahre der Partnerschaft waren es mehr als 3.000.
  • Große Feierlichkeiten zur Besiegelung der Partnerschaft im israelischen Ramla im Jahr 1987
  • Auch über 9000 Kilometer treffen sich Menschen: Besuch von Erwachsenen in La Trinidad / Nicaragua. Viele von ihnen haben dort ein Paten-Schulkind oder lernen an der VHS Spanisch.
  • Bei der Begegnung mit Seelow am 3. Oktober 2010 überreichte Bürgermeister Norbert Ballhaus seinem Bürgermeisterkollegen Jörg Schröder ein gerahmtes Poster "Weltoffenes Moers".
  • Auch außerhalb der offizellen Städtepartnerschaften: Austausch der Geschwister-Scholl-Gesamtschule mit Burnt Hills im Jahr 2005

Diese Seite teilen:

.