Kern der Sammlung der NS-Dokumentation

- Immer bezogen auf den gesamten Altkreis Moers -

Aktive Erinnerungskultur in Moers 2012: nahezu 1000 Menschen versammeln sich zwischen dem Widerstandsmahnmal vor dem Alten Landratsamt und dem jüdischen Torbogen in der Altstadt zu einer Menschenkette - Protest mit der Initiative "Wir sind bunt, nicht braun" gegen die rechtsextreme Mordserie der Zwickauer Terrorzelle.
Aktive Erinnerungskultur in Moers 2012:
nahezu 1.000 Menschen versammeln sich
zwischen dem Widerstandsmahnmal vor
dem Alten Landratsamt und dem jüdischen
Torbogen in der Altstadt zu einer Menschenkette
- Protest mit der Initiative "Wir sind bunt, nicht
braun" gegen die rechtsextreme Mordserie
der Zwickauer Terrorzelle.

  • Dokumente aus den 1920er Jahren/Weimarer Republik: Arbeiterbewegung, Original-Fotoalben, Aufstieg der NSDAP, Toninterviews und Fotosammlung
  • Widerstand gegen die NS-Herrschaft: Dokumente aus den Familien und aus anderen Archiven, Toninterviews und Fotosammlung
  • Zwangsarbeiterschaft im Altkreis Moers:  Dokumente aus Familien und aus anderen Archiven, Firmendokumente, Ton- und Videointerviews, Fotosammlung
  • NS-Zeit und Krieg: Zeitungen, Broschüren, Bücher, einzelne Ton-Interviews, einzelne Original-Dokumente, Fotosammlung
  • Nachkrieg und demokratischer Neubeginn: Moers in der Stunde „Null“, Entnazifizierung, Wiedergutmachung, Verdrängung
  • Geschichte der NS-Aufarbeitung/Erinnerungskultur: Verdrängung, Rezeption der großen Dokumentationen, Bürgerantrag zu Gedenktafeln, Bürgerantrag zu Straßenbenennungen, Benennung der Hermann-Runge-Gesamtschule, Moerser Widerstandsmahnmal, Pressearbeit und Fotosammlung, Verein „Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit“, Verein „Erinnern für die Zukunft“, Initiative „Bunt, nicht braun“
  • Rechtsextremismus und Neonazis: mehrere Ordner, ab 1989, zu Geschehnissen im Altkreis Moers, Fachliteratur, Literatur zur Fachdidaktik
  • Bibliothek zu den Problemen des 20. Jahrhunderts und der Erinnerungskultur in Deutschland, Regionalliteratur
  • Didaktische Materialien: Gedenkstättenarbeit, Toleranz und Gewalt, Vorurteile

Entstehung der Sammlung:

Mit der Übernahme des „Depositums Dr. Schmidt“ im Jahr 2012 erfuhr das Moerser Stadtarchiv eine wichtige Ergänzung um Dokumente aus der NS-Zeit, den 20er Jahren und der Nachkriegszeit. Diese stammen aus der Sammlung des früheren Moerser VHS-Leiters Dr. Bernhard Schmidt, der mit anderen Autoren zusammen mehr als 30 Jahre lang über Publikationsvorhaben wie

dieses umfangreiche Material zusammen getragen hat. Dies war für die Region besonders wichtig, da vor der Ankunft der alliierten Truppen am Niederrhein im März 1945 vieles vernichtet wurde und in Moers nur wenige Dokumente aus dieser Zeit erhalten waren. Die genannten Publikationen sind bei der Moerser Stadtinformation, die Bücher auch im Buchhandel käuflich zu erwerben.

Das Material hat Dr. Schmidt aus Familien erhalten, auf Flohmärkten erstanden oder in mehr als 20 Archiven entdeckt - vom NRW-Hauptstaatsarchiv in Düsseldorf über das Bergbau-Archiv in Bochum und die Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin bis zum Deutschen Militärarchiv in Freiburg. In die Sammlung flossen auch Materialien und Interviews zur Zwangsarbeit aus dem Moerser Verein „Erinnern für die Zukunft“ mit ein, dessen Gründung Schmidt in den 1990er Jahren anregte.

Unterstützung bei seiner Arbeit erfährt Dr. Schmidt von einem weiteren Pensionär, dem ehemaligen Berufschulpfarrer Heinz Walther - 1979 erster Moerser Besucher in der heutigen israelischen Partnerstadt Ramla und Fachmann für Shoah und Holocaust.

Weitere eigene Publikationen:

  • „Vom mutigen Widerstand gegen die NS-Diktatur zur Erarbeitung der deutschen Verfassung: der Moerser Demokrat Hermann Runge“, Jahrbuch Kreis Wesel 2010
  • „Das Moerser Kreisständehaus - ein Spiegel der Geschichte von Kreis und Stadt“, Jahrbuch Kreis Wesel 2012
  • „Vom kaisertreuen Jungstahlhelmer in Repelen zum SA-Reitersturm - als die alte Grafschaft Moers braun wurde“, Jahrbuch Kreis Wesel 2013 [im Druck]
  • „Erschütternd, aber ohne Groll vorgetragen: der Bericht von Anna Petrowna Ptuschko, ehemalige Zwangsarbeiterin im Ev. Krankenhaus Orsoy“, Schriften der Stadt Rheinberg, Band 15, 2008

Mitbetreute wissenschaftliche Arbeiten u.a.:

  • "Zur Rekonstruktion des Schicksals deutsch-jüdischer Familien in der Shoah auf der Grundlage der „Yad Vashem Pages of Testimony“ - ein Konzept für den Geschichtsunterricht in der Sekundarstufe I" - Hausarbeit zum 2. Staatsexamen von Martin Schmitt aus Orsoy, Dezember 2009
  • "Die verschwundene Siegessäule aus dem Jahr 1878 in Moers" – Bachelor-Arbeit an der Phil. Fakultät der Universität Düsseldorf von Marc Julian Leger, August 2010 (über das 1936 abgerissene Kriegerdenkmal auf dem Moerser Neumarkt)
  • Resistenz und Widerstand der katholischen Bevölkerung gegenüber dem Nationalsozialismus im Altkreis Moers - Bachelor-Arbeit an der Ruhr-Universität Bochum von Daniel Oster aus Neukirchen-Vluyn, Januar 2012
  • „Wir haben uns rückhaltlos zum Führer zu bekennen“ (das Julius-Stursberg-Gymnasium in Neukirchen-Vluyn und Schulleiter Dr. Dr. Avemarie in der NS-Zeit), vom Bodo Rahn, Jahrbuch Kreis Wesel 2013 [im Druck]
  • „Jugendherbergen am Niederrhein in der NS-Zeit“ [Arbeitstitel], Doktorarbeit von Stefanie Leßel am kunsthist. Institut der Universität Köln [in Arbeit]

Mitbetreute Schüler-Arbeiten u.a.:

  • "Vor und hinter dem Richtertisch: Franz Saumer, Zeuge Jehovas, und Werner Lueben, Reichsgerichtsrat", von Sophie und Max Böhm, Gymnasium in den Filder Benden, Landessieger beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2008/2009
  • „Das Verhalten der Kirche im Dritten Reich am Beispiel von Moers und Kapellen“, Facharbeit am Grafschafter Gymnasium, von Tobias Heyser
  • „Zwangsarbeit im Dritten Reich mit bes. Augenmerk auf ausgewählte Zeitzeugenberichte“, Gymnasium Kamp-Lintfort, Leistungskurs Geschichte, von Sebastian Pauly, 2007
  • „Der schwierige Umgang mit der eigenen Geschichte. Schritte der Vergangenheitsbewältigung am Beispiel der Stadt Moers“, Landfermann-Gymnasium Duisburg, von Carla Johnen, März 2010           
  • „Spuren des Nationalsozialismus im öffentlichen Raum der Stadt Moers“, Facharbeit Grafschafter Gymnasium, von René Adler, Mai 2010
  • „Die Stunde Null in Moers“, Hermann-Runge-Gesamtschule, von Thomas Dahmen, März 2012
  • „Die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Zwangsarbeiter in Industrie und Landwirtschaft zwischen 1942 und 1945 am Beispiel von Solvay und dem Husmannshof in Rheinberg“, Facharbeit Amplonius-Gymnasium Rheinberg, von Nina Kalinowski, März 2012
  • „Die Rolle der Hitlerjugend während der NS-Zeit am Beispiel der Stadt Moers und der näheren Umgebung“, Facharbeit Grundkurs Geschichte, Julius-Stursberg-Gymnasium Neukirchen-Vluyn, von Magdalena Rey, März 2012

Diese Seite teilen:

.