165 Jahre Bibliothek Moers

Titelbild 165 Jahre Bibliothek Moers

Die Bibliothek Moers wurde am 25. März 1852 gegründet und am 15. Oktober 1852 eröffnet. Dies nahmen am 25. März 2017 die Bibliothek und das Stadtarchiv in Form einer kleinen Ausstellung zum Anlass, an den 165. Geburtstag und an den Stellenwert der heutigen Bibliothek in der Stadtgesellschaft zu erinnern.

Die Ausstellung zeigte, wie es in der Vergangenheit zu einer öffentlichen Bibliothek in Moers gekommen ist und welche Tücken es zu meistern galt.

Mitte des 19. Jahrhunderts war ein Zeitalter der Umbrüche in Deutschland. Als ein Ergebnis der Revolution von 1848 wurde die Pressezensur aufgehoben. Meinungsfreiheit und der Ruf nach Bildung sind Schlagworte, die bis heute Gültigkeit haben und als ein Pfeiler der modernen Demokratie gelten.

Die Bibliothek war damals von privater Hand getragen. Erst ab 1939 wurde diese Einrichtung zu einem städtischen Amt. Die öffentliche Bibliothek in Moers leistet seit jeher für alle Schichten der Bevölkerung einen überaus wichtigen Beitrag zur Einlösung des allen Bürgern inzwischen seit 1949 verfassungsrechtlich verbrieften Grundrechts, sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.

Die Bibliothek Moers öffnet damit den Bürgern einen Weg zur Teilnahme am kulturellen und sozialen Leben. Sie versteht sich als "Gebrauchsbibliothek" für Alle. Mit ihren sehr vielfältigen Dienstleistungen und Medienangeboten erfüllt sie einen zentralen Auftrag im Kultur- und Bildungswesen unserer Gegenwart.

Zum Herunterladen:

165 Jahre Bibliothek Moers (PDF, 7 MB - nicht barrierefrei)

Diese Seite teilen:

.