Stadtteilbüro Neu_Meerbeck

Leitung

Franken, Jens

Telefon: 0 28 41 / 201-530

Telefax: 0 28 41 / 201-1 65 30

E-Mail: stadtteilbuero.meerbeck@moers.de

Öffnungszeiten

Montags von 9 - 12 Uhr
und 14 - 16 Uhr
Dienstags von 9 - 13 Uhr
Mittwochs von 10 - 12 Uhr
und 14 - 18 Uhr
Donnerstags von 9 - bis 12 Uhr

Neu_Meerbeck – Stadtteil der Vielfalt

Der Stadtteil Neu_Meerbeck ist Ende 2016 in die Förderung des Bund-Länder-Programmes Soziale Stadt aufgenommen worden. Im Vorfeld wurde ein Integriertes Handlungskonzept (IHK) erarbeitet.

Zum Herunterladen:

Handlungskonzept (PDF, 12 MB - nicht barrierefrei)

Die Bürgerinnen und Bürger sowie handelnde Personen waren in mehreren Arbeitsrunden und Workshops in die Entwicklung des IHK eingebunden. Das IHK wurde am 24.11.2015 vom Rat der Stadt Moers verabschiedet. Handlungsfelder des IHK sind u.a. Soziales/ Bildung & Integration, Stadtgestalt/ Öffentlicher Raum, Wohnen und Handel.

Nun gilt es Neu_Meerbeck in sozialer und städtebaulicher Hinsicht weiter zu entwickeln. Die Wohn- und Lebensbedingungen sollen in den nächsten Jahren verbessert werden, Neu_Meerbeck noch attraktiver und das Image aufgewertet werden. Hierzu dient das IHK als Leitfaden. Dabei werden die Bewohnerinnen und Bewohner des Fördergebietes in die Planung der Projekte eingebunden.

Das Stadtteilbüro wurde in den Sommerferien 2017 bezogen.

Es ist ein:

  • Ort für die Bewohnerinnen und Bewohner des Fördergebietes um Anregungen, Ideen und Kritik am Stadtteil und zur Stadtteilentwicklung einzubringen.
  • Ort für bürgerschaftliches Engagement, um gemeinsam etwas für den Stadtteil zu tun und den Stadtteil zu entwickeln.
  • Ort für Vernetzung mit und unter den handelnden Personen und Institutionen im Stadtteil und der Stadtverwaltung.
  • Ort für Bürgerbeteiligung und Information zur Umsetzung der unterschiedlichen Projekte im Stadtteil.

Die ersten Projekte, die umgesetzt werden sind

  • Planung der Grünanlage an der Römerstraße/ Kirschenallee
  • Projekt Grüner Kern-Soziale Mitte: Dies ist das umfangreichste Projekt des IHK. Der Bereich rund um das Rheinpreußen-Stadion, der Barbarastraße und dem Invalidenwäldchen mit den angrenzenden Institutionen soll zu einem Bürger- und Sportpark umgestaltet werden. Die Sportanlagen sollen modernisiert und die Freiflächen attraktiv gestaltet werden. Es soll ein zentraler Bereich im Stadtteil für Sport, Kommunikation, Freizeit und Erholung entstehen.
  • Verfügungsfonds- Ideen für das Quartier: Mit dem Verfügungsfonds werden kleinteilige Projekte finanziert und unterstützt, die das Stadtteilleben, die Nachbarschaften, die Integration und die Stadtteilkultur fördern. Antragstellerinnen und Antragsteller können Initiativen, Einrichtungen und handelnde Personen aus dem Quartier sein. Bei der Antragstellung unterstützt das Stadtteilmanagement.

Ihre Ideen für den Stadtteil: der Verfügungsfonds

Diese Seite teilen:

.