Grafschafter Museum im Schloss


Leitung

Finkele, Diana

Telefon: 0 28 41 / 201-6 82 00

Telefax: 0 28 41 / 201-1 66 82 10

E-Mail: grafschafter-museum@moers.de

Öffnungszeiten

Dienstags bis freitags:
10 - 18 Uhr
Samstags, sonntags
und feiertags:
11 - 18 Uhr
Geschlossen am Nelkensamstag, am Samstag vor dem 2. Advent sowie am 24., 25. und 31. Dezember

Standort

Grafschafter Museum im Moerser Schloss
Kastell 9
47441 Moers

Ausstellung: Darüber lacht die Republik - Friedrich Ebert und 'seine' Reichtskanzler in der Karikatur

Ausschnitt aus dem Plakat: Darüber lacht die Republik. Friedrich Ebert und "seine" Reichskanzler in der Karikatur. Ausstellung im Grafschafter Museum im Moerser Schloss. 29.11.2019 bis 23.02.2020

In der Ausstellung „Darüber lacht die Republik - Friedrich Ebert und ‚seine' Reichskanzler in der Karikatur" wird eine Auswahl von rund 70 Zeichnungen präsentiert, die Ebert und jene Kanzler ins Visier nehmen, die er zu seinen Lebzeiten ernannt hat.

Weitere Infos zur Ausstellung: Darüber lacht die Republik 

Museumssonntag am 2. Advent

Zeichnung Moerser Schloss mit Weihnachtsbaum und der Aufschrift Museumssonntag, Handgemacht & Hausgemacht, im Moerser Schloss am 2. Advent, 08.12.2019

Er hat eine lange Tradition: der Museumssonntag am 2. Advent im Moerser Schloss. Auch 2019 öffnet das Grafschafter Museum wieder die Pforten für seinen vorweihnachtlichen Adventsbasar.

Die Veranstaltung steht wieder unter dem Motto handgemacht & hausgemacht: Wir haben Vereine und Initiativen eingeladen, von ihnen gefertigte Produkte im Moerser Schloss anzubieten.

Mehr Infos zum Museumssonntag am 08.12.2019

Sonderausstellung verlängert bis zum 5. April 2020

Plakat: Ausstellung vom 24.03. bis 13.10.2019 im Grafschafter Museum im Moerser Schloss. Wählen & Wühlen. Frauen- und Demokratiebewegung am Niederrhein vor 100 Jahren.

"Wählen und Wühlen" heißt der Titel der neuen Sonderausstellung des Grafschafter Museums. Sie beleuchtet die Frauen- und Demokratiebewegung am Niederrhein vor 100 Jahren. Die Schriftstellerin Hedwig Dohm hatte es im Jahr 1873 gewagt, das Stimmrecht öffentlich zu fordern. Der Weg bis zum 30. November 1918, dem Beginn des allgemeinen und gleichen Wahlrechts, war aber noch weit. Die Ausstellung läuft im Rahmen des Themenjahres NEULAND des kulturgeschichtlichen Museumsnetzwerks Rhein-Maas. Die Eröffnungsveranstaltung findet am 24. März im Alten Landratsamt (Kastell 5b) statt. Dort werden in den kommenden Monaten auch Teile des Rahmenprogramms angeboten.

Weitere Infos zur Sonderausstellung "Wählen und Wühlen"


Gräfin Walburgis von Neuenahr-Moers (alias Eva Müller)
Gräfin Walburgis von
Neuenahr- Moers
(alias Eva Müller)
Foto: Formmad

Sie hatte kein Glück mit ihren Männern: Gräfin Walburgis von Neuenahr-Moers. Ihren ersten Mann köpften die Spanier, der zweite kam bei einer Pulverexplosion ums Leben. Vor rund 400 Jahren lebte die Gräfin im Moerser Schloss. Heute empfängt sie die Museumsbesucher und Museumsbesucherinnen und geleitet sie als Projektion durch die neue Dauerausstellung des Grafschafter Museums.

Das Museum befindet sich in der ehemaligen Wasserburg der Grafen von Moers, einer der ältesten im Rheinland erhaltenen hochmittelalterlichen Ringburganlagen. Das Schloss wurde in den vergangenen Jahren saniert und um einen Anbau erweitert.

Verteidigungsmauern im Moerser Schloss

Mit der Erweiterung erwarten die Besucher und Besucherinnen neue Attraktionen: Bei den Bauarbeiten wurden nicht nur mittelalterliche Verteidigungsmauern
mit Schießkammern und Schießscharten entdeckt, sondern auch ein Lehmkuppelofen aus der Zeit um 1200. Er ist im neu zugänglich gemachten Ausgrabungsbereich zu entdecken.

Das Rokokozimmer - die Stuckdecke, Wandvitrinen und die Kaminumrandung stammen aus dem Haus Müser bei Kamperbrück - entführt mit seinem verschlungenen Schnitzwerk in das Jahr 1785.

Der Kaufladen der Familie Jansen stammt aus dem 19. Jahrhundert und stand bis 1958 in einem Haus in Hörstgen bei Kamp-Lintfort. Wer keinen Lebertran für 1 Mark möchte, bekommt heute hier einen Kaffee, Espresso, Capuccino oder Kakao für 1 Euro.

Moritz von Oranien
Moritz von Oranien

Lange vor den Herren von Moers war das Gebiet besiedelt. Eine Zeit der kulturellen Blüte kam mit den Römern.

Rund 100 Jahre war Moers oranisch: 1597 befreite Moritz von Oranien die Grafschaft Moers von der spanischen Besetzung.

Neben der Geschichte des Schlosses und der Kultur- und Alltagsgeschichte der Region zeigt das Museum auch eine historische Puppenstubensammlung und Sonderausstellungen.

Das Grafschafter Museum bewahrt Trachten- und Aussteuerteile aus dem 18. und dem 19. Jahrhundert.

Zum  Herunterladen:

Flyer Grafschafter Museum im Moerser Schloss (PDF, 847 kB)

Das Grafschafter Museum bietet in den Monaten März bis Oktober offene Betreuungsangebote und Führungen in der Mittelalterlichen Spiel- und Lernstadt im Grafschafter Musenhof an.

Weitere Informationen unter: Grafschafter Musenhof im Schlosspark Moers

Logo Museumsnetzwerk

Das Grafschafter Museum ist Kooperationspartner und Mitglied des Museumsnetzwerkes.

Eintrittspreise

  • Familien: 4,50 Euro
  • Erwachsene: 3 Euro
  • Kinder ab 6 Jahre: 1 Euro
  • Kinder bis 6 Jahre: frei
  •  Besucher in Gruppen (ab 10 Personen): 2 Euro
  • Besucher im Rahmen einer Stadtführung: 1 Euro
  • Eintritt Museumssonntag Erwachsene: 2 Euro
  • Eintritt Museumssonntag Kinder ab 6 Jahre: 1 Euro
  • Eintritt Museumssonntag Kinder bis 6 Jahre: frei
  • Moers-Pass-Inhaber: 0,50 Euro
  • Schulklassen: frei
  • Jeder 1. Mittwoch im Monat: frei
  • Mitglieder des Grafschafter Museums- und Geschichtsvereins e.V.: frei

Diese Seite teilen:

.