Workshops geben Einstieg in Nutzung von offenen Daten

Pressemitteilung vom 02.03.2018 - Angaben in dieser Mitteilungen sind eventuell nicht mehr aktuell

Die Computerplatinen glühen wieder am Samstag, 17., und Sonntag, 18. März beim Hackday. Bereits zum vierten Mal laden die Stadt Moers und die Bertelsmann Stiftung zu der Veranstaltung ein. Hintergrund ist, dass Daten des öffentlichen Sektors, die im Interesse der Allgemeinheit sind, zur freien Nutzung zugänglich gemacht und durch Programmiere verarbeitet werden. In dem Rahmen werden Workshops im Rathaus und in der vhs Moers - Kamp-Lintfort für verschiedene Zielgruppen angeboten. Alle Angebote sind kostenlos. Der „Workshop für Frauen und Mädels - Daten jonglieren für Einsteigerinnen" findet am Samstag, 10. März, von 10 Uhr bis 18 Uhr sowie am Sonntag, 11. März, von 10 bis 14 Uhr im Seminarraum 1 im 1. Obergeschoss, des Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrums (Wilhelm-Schroeder-Straße 10) statt. Die Teilnehmerinnen lernen, wo sie offene Daten finden können und wie sie erkennen, ob sie vertrauenswürdig sind. Unter der Anleitung der Datenjournalistinnen Kira Schacht und Sophie Rotgeri werden mit einfachen Tools eigene Grafiken dargestellt und kleine Websiten programmiert, um die Ergebnisse zu präsentieren. Der Workshop ist anfängerinnengerecht.

Eigene Feinstaubsensoren bauen

Einen Workshop für Anfängerinnen und Anfänger sowie Jugendliche ab zwölf Jahren bietet der Berliner Softwareentwickler Thomas Tursics (Foto: privat) am Freitag, 16. März, von 16 bis 19.30 Uhr und am Samstag, 17. März, von 9 bis 12 Uhr. Beide Termine finden im Rathaus Moers, Rathausplatz 1 (Raum 2.067 - Besprechungsraum Ramla) statt. Die Teilnehmenden erfahren, was offene Daten sind und welche Werkzeuge zur Programmierung sie brauchen. Mit einem Datensatz vom Niederrhein werden erste Infografiken programmiert. Am zweiten Tag geht es um Daten und Landkarten.

Ebenfalls praktisch wird es am Sonntag, 18. März, 11 Uhr bis 13 Uhr mit Mitgliedern der Vereinigung „Code for Niederrhein". Sie bauen mit den Teilnehmenden Feinstaubsensoren, um in der eigenen Umgebung die Luftverschmutzung zu überprüfen. Die Bausätze werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Die fertigen Sensoren können mit nach Hause genommen und einfach angeschlossen werden.

Eigene Laptops können mitgebracht werden. Auf Wunsch gibt es Leih-Geräte, was bei der Anmeldung mitgeteilt werden sollte. Infos zu den Workshops und zum Programm sind auf der Internetseite http://hackday.moers.de zu finden. Anmeldungen zu den Workshops: offenedaten@moers.de

 

Thomas Tursics

Kontakt zur Pressestelle

Name Kontakt
Klaus Janczyk 0 28 41 / 201-336
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.104
Thorsten Schroeder 0 28 41 / 201-338
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.100

Diese Seite teilen:

.