Stadt Moers startet Open Data - Portal


Pressemitteilung vom 19.02.2013 - Angaben in dieser Mitteilungen sind eventuell nicht mehr aktuell

Ausschnitt aus der Internetseite

Offene Daten aus verschiedenen Bereichen der Stadtverwaltung Moers gibt es ab sofort auf unserer Homepage. Moers ist damit eine der ersten Städte in Deutschland mit einem „Open Data" - Angebot. Um „offene" Daten handelt es sich, weil die Stadt die Datensätze zur freien Nutzung und in offenen, maschinenlesbaren Formaten bereitstellt. „Auf unserer Internetseite veröffentlichen wir ja schon seit Jahren viele Informationen. Entscheidend ist, dass wir ab nun aktiv die Rohdaten zur Verfügung stellen - und dies ohne lizenzrechtliche Beschränkungen", erläutert Bürgermeister Norbert Ballhaus. Jeder darf die Daten verwenden - auch für kommerzielle Zwecke. Die einzige Voraussetzung ist die Angabe der Quelle. Zwei Studenten der Hochschule Rhein-Waal haben die Stadt bei der Einrichtung des Portals unterstützt.

Kreative Entwickler sind gefragt

Dritte können nun neue, interessante Anwendungen, Internetangebote oder auch Apps entwickeln, die auch für die Bürger einen Mehrwert bringen. „Dies kann z.B. eine Visualisierung der Haushaltsdaten sein oder die Entwicklung einer Smartphone-App über die Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Stadt. Der Kreativität ist jedenfalls keine Grenze gesetzt", so Webmaster Claus Arndt. Weitere Zielgruppen sind Universitäten oder Schulen. Die aktuellen Daten der Stadtverwaltung könnten in den Unterricht eingebunden werden und so das eher statische Unterrichtsmaterial sinnvoll ergänzen. Doch auch jeder Bürger kann die Informationen direkt herunterladen, benötigt jedoch je nach Anwendung das entsprechende Programm.

Transparenz und Wirtschaftsförderung

Die Stadtverwaltung möchte mit diesem Angebot einen weiteren Schritt in Richtung Offenheit gehen. „Informationen sind eine wichtige Basis für gesellschaftliche Entwicklungen", erklärt Bürgermeister Ballhaus. „Auf der einen Seite fördert eine größere Transparenz die aktive Bürgerbeteiligung, auf der anderen Seite schaffen wir durch die Öffnung der Datenbestände Impulse für innovative Entwicklungen." Beispiele aus anderen Ländern - insbesondere aus Österreich - zeigen, dass Open Data auch ein Betrag zur Wirtschaftsförderung sein kann. In dem neuen Angebot gibt es aktuell 30 Datensätze, u.a. aus den Bereichen Bevölkerung, Geodaten, Haushalt oder Freizeit und Tourismus. Der Bestand soll zügig und kontinuierlich ausgebaut werden. Belange des Datenschutzes und andere rechtliche Vorgaben werden dabei berücksichtigt.

Aktuelle Infos zum dem Datenportal gibt es auch auf Twitter unter http://twitter.com/opendatamoers. Die Stadt Moers gehört auch zu dem kleinen Kreis der ersten Datenbereitsteller für das am Dienstag, 19. Februar, gestartete „Datenportal für Deutschland" des Bundes: www.daten-deutschland.de.

 

 

Kontakt zur Pressestelle

Name Kontakt
Klaus Janczyk 0 28 41 / 201-336
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.104
Thorsten Schroeder 0 28 41 / 201-338
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.100

Diese Seite teilen:

.