Moerser Geschichte erleben


Pressemitteilung vom 23.04.2019 - Angaben in dieser Mitteilungen sind eventuell nicht mehr aktuell

Aus zwei Führungen zu wichtigen Themen der Moerser Stadtgeschichte können Interessierte am Sonntag. 5. Mai, wählen. Um 10.30 Uhr beginnt vor dem Haupteingang des Moerser Schlosses der Rundgang „Moers zu Kaisers Zeiten". Große Umbrüche begleiteten die glanzvolle preußische Kreisstadt Moers bis zum ersten Weltkrieg. Sogar das geliebte Stadttor „Mattorn" musste seinerzeit dem Neubau einer modernen Straßenbahn weichen. Gebäude, Straßenzüge und Denkmäler aus der Kaiserzeit prägen bis heute wesentlich das Stadtbild. Die Hintergründe erläutert Dr. Wilfried Scholten.

Moers zur NS-Zeit

Ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte beleuchtet die Führung „Moers zur NS-Zeit". Sie startet am Sonntag. 5. Mai, um 11 Uhr vor dem Haupteingang des Moerser Schlosses. Die nationalsozialistische Gewaltherrschaft hat die ehemalige Kreisstadt Moers geprägt und verändert. Es gab Nazis und ihre Opfer. Es gab Orte der Verfolgung - aber auch des Widerstandes. Bei dem Rundgang zeigt Dr. Bernhard Schmidt ihre Spuren im Stadtbild auf und präsentiert den Teilnehmenden die einzelnen Mahn- und Gedenkstätten.

Anmeldungen: Stadtinfo/Moers Marketing, Kirchstraße 27a/b, Telefon 0 28 41 / 88 22 60. Teilnahme an den Führungen: 5 Euro für Erwachsene. Kinder zwischen sechs und vierzehn Jahren zahlen die Hälfte. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen:
Moers zu Kaisers Zeiten
Moers zur NS-Zeit

Kontakt zur Pressestelle

Name Kontakt
Klaus Janczyk 0 28 41 / 201-336
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.104
Thorsten Schroeder 0 28 41 / 201-338
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.100

Diese Seite teilen:

.