Letzte Chance auf Führung durch Sonderausstellung am 9. März

Pressemitteilung vom 05.03.2018 - Angaben in dieser Mitteilungen sind eventuell nicht mehr aktuell

Zur letzten Führung durch die Sonderausstellung „Flucht vom Niederrhein 1933 - 1945" lädt das Grafschafter Museum am Freitag, 9. März, um 16 Uhr ein. Hans-Helmut Eickschen, Ulrich Kemper und Dr. Bernhard Schmidt - Aktive des Vereins Neue Geschichte im Alten Landratsamt und Mitgestalter der aktuellen Ausstellung - geben einen Einblick in die damalige Zeit. Für Verfolgte des Naziregimes war die Flucht ins Ausland oft die einzige Chance, Unterdrückung, Gewalt, Folter und Tod zu entgehen. Anhand einzelner Schicksale werden die Wege der Flucht beleuchtet. Die Ausstellung findet im Rahmen des Themenjahres „unterwegs" des „Museum Netzwerk Niederrhein" statt. Sie ist noch bis Sonntag, 11. März, im Grafschafter Museum zu sehen. Der Eintritt beträgt 3 Euro.

Die Ausstellung lässt die Besucherinnen und Besucher hinter den Vorhang blicken. Sie beleuchtet Schicksale von verfolgten Moerser Juden und Widerstandskämpfern. Am Freitag, 9. März, um 16 Uhr gibt es eine letzte Führung durch die Ausstellung. (Foto: Tanja Pickartz, fotoagentur ruhr Duisburg)
Die Ausstellung lässt die Besucherinnen und Besucher hinter den Vorhang blicken. Sie beleuchtet Schicksale
von verfolgten Moerser Juden und Widerstandskämpfern. Am Freitag, 9. März, um 16 Uhr gibt es eine letzte
Führung durch die Ausstellung. (Foto: Tanja Pickartz, fotoagentur ruhr Duisburg)

Kontakt zur Pressestelle

Name Kontakt
Klaus Janczyk 0 28 41 / 201-336
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.104
Thorsten Schroeder 0 28 41 / 201-338
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.100

Diese Seite teilen:

.