„immuny“ als Alternative zum „phantasielosen Lockdown“


Pressemitteilung vom 01.04.2021 - Angaben in dieser Mitteilungen sind eventuell nicht mehr aktuell

Öffnung der Außen-Gastronomie ab 1. Mai und der Beherbergungsbetriebe ab Mitte Mai sind Kernpunkte der Bewerbung des Kreises Wesel als Modellregion für das Konzept „Öffnen mit Sicherheit“. „Die Stadt Moers versteht sich hierbei als Impulsgeber und Motor. Wir wollen eine Blaupause für die ganze Republik sein“, sagte Bürgermeister Christoph Fleischhauer bei der Vorstellung am Montag, 1. April. Grundlage bieten zum einen die Schnelltests der Moerser Firma nal von Minden. Die Geschäftsführende Gesellschafterin Sandra von Minden unterstützt das Projekt gerne: „Eine unmittelbare Verfügbarkeit von bis zu eine Million Schnelltests für den professionellen Gebrauch ist gegeben.“ Zweite Säule ist die Nachweis - App „immuny“ des Moerser Unternehmens HMM Deutschland GmbH. „Legitimation, Tests, Impfnachweis, Impfpass – unsere App leistet mehr als die bisher angebotene reine Kontaktnachverfolgung“, verspricht Geschäftsführer Istok Kespret. Für Dr. Thomas Voshaar, Leiter der Lungenklinik am Krankenhaus Bethanien, ist das die richtige Strategie zum richtigen Zeitpunkt. „Wir brauchen Alternativen zum phantasielosen Lockdown. Schutzmaßnahmen, Impfen, Testen und digitalen Lösungen ebnen den Weg für ein nachhaltiges Pandemiemanagement. Denn wir werden sehr lange mit dem Virus leben müssen.“

Mehrwert für alle

Die App stellt nicht nur die Testergebnisse oder das Impfen dar, sondern verifiziert auch den Nutzer über eine schnelle und sichere Identifizierung, vergleichbar mit den digitalen „Ident“-Verfahren. Über einen danach erzeugten QR-Code - notfalls auch auf Papier - kann die Zugangsberechtigung ausgelesen werden. „immuny“ kann somit Eintrittskarte fürs Shoppen, den Besuch von Restaurants, Sport- oder Kulturangeboten sein. „Das ist ein Instrument, das den Gewerbetreibenden die Möglichkeit gibt, schnell die erforderlichen Nachweise zu erkennen.“ Und für Bürgermeister Fleischhauer bietet dieses Konzept „einen Mehrwert für alle Bürgerinnen und Bürger“. Er stellte aber auch klar: „Wenn das Land NRW uns als Modellregion zulässt, darf die Sicherheit nicht in Leichtsinnigkeit umschlagen.“

Dr. Thomas Voshaar, Bürgermeister Christoph Fleischhauer und HMM-Chef Istok Kespret (v. l.) sind Impulsgeber und Motor für die Modellregion Kreis Wesel. (Foto: pst)
Dr. Thomas Voshaar, Bürgermeister Christoph Fleischhauer und HMM-Chef Istok Kespret
(v. l.) sind Impulsgeber und Motor für die Modellregion Kreis Wesel. (Foto: pst)

Kontakt zur Stadt Moers

Bereich Adresse
Allgemeine Anfragen 0 28 41 / 20 10
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
47441 Moers
Kontakt zur Pressestelle

Diese Seite teilen:

.