Grafschafter Museum: Essen und Trinken im Mittelalter

Pressemitteilung vom 11.06.2007 - Angaben in dieser Mitteilungen sind eventuell nicht mehr aktuell

Brei und Brot, Wasser und Wein, Bier und Branntwein sind Stichworte aus dem Vortrag von Alfred Georg Frei am Dienstag, 12. Juni, um 20 Uhr, im Grafschafter Museum im Moerser Schloss. Frei ist Kulturhistoriker an der Hochschule Merseburg (FH) und auf Essen und Trinken spezialisiert.

Im Mittelpunkt des Vortrages steht dabei die Frage, wie das Essen des „gemeinen Mannes“ im Vergleich zu der Herrschaftsküche von Adel und Klerus im Bereich des heutigen Deutschlands aussah. Bereits Karl der Große schrieb seinen Bauern und Gehöften vor, welche Obstbäume, Gemüse und Kräuter sie anbauen sollten. Der Adel speiste besonders viel Wild und Geflügel. Das Huhn ist dabei ein Einwanderer, es stammt aus Indien.

Klöster und Kirche hatten von der römischen Kultur geerbt. Dort standen Weizenbrot, Wein und Öl im Mittelpunkt. Die Kirche heiligte diese Produkte: Brot, Wein und Öl wurden zu Bestandteilen der sieben Sakramente. Die römische Kultur erweiterte den Speiseplan auch sonst. Die Römer brachten den Walnussbaum über die Alpen und auch den persischen Apfel. So wurde damals der Pfirsich genannt.

Der Vortrag ist im Rahmen der Ausstellung „Stadt im Mittelalter“ im Grafschafter Museum im Moerser Schloss zu hören. Dabei kann man nicht nur vieles über Essen und Trinken im Mittelalter hören, sondern auch mittelalterlichen Gewürzwein probieren. Jeder Vortragsbesucher ist zu einem Gläschen „Hippokras“ eingeladen.

Der Eintritt kostet 2 Euro. Platzreservierung unter: 0 28 41 / 280-94.

Kontakt zur Pressestelle

Name Kontakt
Klaus Janczyk 0 28 41 / 201-336
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.104
Thorsten Schroeder 0 28 41 / 201-338
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.100

Diese Seite teilen:

.