Fahrt zur NS-Gedenkstätte Köln - dem ehemaligen Hausgefängnis der Gestapo


Pressemitteilung vom 03.06.2019 - Angaben in dieser Mitteilungen sind eventuell nicht mehr aktuell

Die Grundzüge des Systems der Nationalsozialisten macht das NS - Dokumentationszentrum Köln sichtbar. Das ehemalige Hausgefängnis der Gestapo mit den erhalten gebliebenen Häftlingszellen und den Inschriften der Gefangenen erinnert an die Schrecken dieser Zeit. Die Jahresexkursion der vhs Moers - Kamp-Lintfort führt am Sonntag, 30. Juni (9 bis ca. 18 Uhr), zur Gedenkstätte. Sie wird gemeinsam mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, dem Partnerschaftsverein Ramla - Moers und dem Verein „Erinnern für die Zukunft" angeboten. Anmeldeschluss ist Freitag, 14. Juni.

Der heutige Gedenkort war von 1935 bis 1945 Sitz der Kölner Gestapo. Nach einer Führung durch die Dauerausstellung besteht am Nachmittag auch die Möglichkeit zum Besuch der beiden Sonderausstellungen: Gezeigt werden die Architektur Albert Speers und die Bauhaus-Architektur im Rheinland und in Palästina.

Die Teilnahme kostet 25 Euro (inklusive Busfahrt und Eintritt). Anmeldung bis zum 14. Juni in der Geschäftsstelle der vhs Moers, Wilhelm-Schroeder-Straße 10. Alternativ geht´s auch auf: www.vhs-moers.de.

Kontakt zur Pressestelle

Name Kontakt
Klaus Janczyk 0 28 41 / 201-336
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.104
Thorsten Schroeder 0 28 41 / 201-338
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.100

Diese Seite teilen:

.