Fachstelle berät behinderte Arbeitnehmer

Pressemitteilung vom 13.09.2017

Wenn z.B. wegen einer Schwerbehinderung die Kündigung droht, tritt die „Fachstelle für behinderte Menschen im Arbeitsleben" im Rahmen des Kündigungsschutzverfahrens auf den Plan. Neu ist diese Dienstleistung der Stadtverwaltung nicht, sie hat aber eine neue Bezeichnung. Vorher hieß sie „Örtliche Fürsorgestelle". Dieser Begriff ist veraltet und außerdem aus Sicht der Fachleute mit dem Inklusionsgedanken nicht vereinbar. „Schön ist, wenn sich Arbeitgeber frühzeitig an uns wenden, damit wir vorbeugend tätig werden können", erläutert Mitarbeiterin Elke Barian. Die Fachstelle informiert beispielsweise über eine behindertengerechte Arbeitsplatzausstattung und die Möglichkeit der Bezuschussung. Sie bietet auch Hilfestellungen bei der Gründung und Erhaltung einer selbstständigen beruflichen Existenz und ist Ansprechpartnerin für Betriebsräte, Schwerbehinderten- und Mitarbeitervertretungen.

Die Fachstelle für behinderte Menschen im Arbeitsleben ist erreichbar im Rathaus Moers, Rathausplatz 1, Zimmer E.138 (Südflügel). Telefon: 0 28 41 / 201-843 oder -844, Mail an elke.barian@moers.de.

Kontakt zur Pressestelle

Name Kontakt
Klaus Janczyk 0 28 41 / 201-336
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.104
Thorsten Schroeder 0 28 41 / 201-338
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.100

Diese Seite teilen:

.