Exkursion zur ehemaligen „Gestapo“-Dienststelle


Pressemitteilung vom 09.07.2019

26 Frauen und Männer nahmen Ende Juni an einer von der vhs Moers - Kamp-Lintfort organisierten Fahrt zum „EL-DE-Haus" in Köln teil. Das ehemalige Wohn- und Geschäftshaus im Zentrum der Dom-Stadt wurde ab 1935 zur Dienststelle der „Gestapo", der Geheimen Staatspolizei während der Zeit des Nationalsozialismus. Sie ließ im Keller des Hauses Zellen bauen, in denen die Häftlinge auch verhört und gefoltert wurden.

Etwa 600 Inschriften auf den Zellenwänden bezeugen die Grausamkeiten der Gestapo. Im Hof des Hauses fanden kurz vor Kriegsende noch zahlreiche Hinrichtungen statt. Das EL-DE-Haus ist heute Gedenkstätte und Dokumentations- und Forschungszentrum. Die Exkursion wurde von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, dem Partnerschaftsverein Ramla-Moers und dem Verein Erinnern für die Zukunft vorbereitet. (Foto: vhs)

Viele Personen stehen vor dem EL-DE Haus

 

Kontakt zur Pressestelle

Name Kontakt
Klaus Janczyk 0 28 41 / 201-336
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.104
Thorsten Schroeder 0 28 41 / 201-338
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.100

Diese Seite teilen:

.