Ausstellung zeigt „Fremdes in der Stadt“


Pressemitteilung vom 04.02.2019 - Angaben in dieser Mitteilungen sind eventuell nicht mehr aktuell

Auf den ersten Blick sehen die Bilder vielleicht banal aus. Aber in den Augen eines Fremden aus dem Kongo, dem Iran, Irak oder Syrien wirken z. B. Pfandrückgabeautomaten (Foto: Salehs), Batteriesammelboxen oder Fahrradbügel „exotisch".

Die Aufnahmen stammen von Teilnehmenden eines Deutschkurses der vhs Moers - Kamp-Lintfort. Sie entdeckten in Deutschland vieles, was für Einheimische normal und selbstverständlich ist, in ihren Herkunftsländern aber nicht existiert oder sogar verboten ist. Es ist für sie das Fremde, das Besondere, Interessante, manchmal auch das Unverständliche.

Die Ausstellung „Fremdes in der Stadt" ist von Montag, 18. Februar, bis Freitag, 29. März, in der Zweigstelle Kamp-Lintfort (Diesterweg-Forum, Vinnstraße 40) zu sehen. Sie ist wochentags von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Eine Hand steckt eine leere Colaflasche in einen Pfandautomaten

Kontakt zur Pressestelle

Name Kontakt
Klaus Janczyk 0 28 41 / 201-336
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.104
Thorsten Schroeder 0 28 41 / 201-338
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.100

Diese Seite teilen:

.