Areal am Rathaus Utfort wird zum grünen Wohnquartier

Pressemitteilung vom 03.05.2017 - Angaben in dieser Mitteilungen sind eventuell nicht mehr aktuell

Ursprünglich wollte die Stadt Moers lediglich das ehemalige Rathaus der Gemeinde Rheinkamp an der Rheinberger Straße verkaufen. Das marode Denkmal sollte somit gesichert werden. Die verschiedensten Nutzungsmöglichkeiten wurden geprüft. Mehrere Jahre war der Versuch erfolglos, alle bisherigen Interessenten haben sich letztlich wegen der besonderen Herausforderungen des Vorhabens aus dem Projekt verabschiedet. Selbst ein Abriss des geschichtsträchtigen Gebäudes war nicht ausgeschlossen. Die Unternehmensgruppe Zumwinkel hat schließlich im Jahr 2016 ein Angebot abgegeben und den Zuschlag erhalten. Nun wird nicht nur ein Wahrzeichen Utforts erhalten, sondern auf 8.300 Quadratmetern ein neues Wohnquartier mit öffentlich geförderten Wohnungen entwickelt. „Nicht zuletzt wegen der Wohnbauförderung durch das Bauministerium NRW ist aus dem Projekt eine Quartiersentwicklung im größeren Ausmaß geworden", erläutert der Technische Beigeordnete Thorsten Kamp. „Städtebaulich ist das für die Stadt Moers ein Gewinn."  Zudem ist bezahlbarer Wohnraum für alle Altersgruppen in Moers knapp.

Großzügige Freifläche

Die barrierefreie Erschließung des Gebäudes erfolgt von der Rückseite. Der vordere, markante Eingangsbereich bleibt unverändert erhalten. Das Souterrain ist nicht für Wohnungen geeignet. Hier soll voraussichtlich eine Arztpraxis einziehen. Der geplante Neubau wird eine L-Form mit Südausrichtung zum Park und enthält eine großzügige, barrierefreie Freifläche im Innenbereich. Insgesamt werden 70 Wohnungen geschaffen. Die Zuwegung zum Quartier erfolgt über den rückwärtigen Teil der Siedlung. Die Erdgeschosswohnungen werden mit Gärten ausgestattet. Fahrradabstellanlagen sowie Abstellplätze für Rollatoren und Kinderwagen sind ebenfalls vorgesehen. Die Gestaltung der Gebäude und die Ausstattung der Wohnungen entsprechen den aktuellen Richtlinien für den öffentlich geförderten Wohnungsbau. Mit dem alten Bild von Wohnungen mit einfachsten Ausstattungen haben sie aber nichts mehr gemein. Sie sind barrierefrei, wertig ausgestattet und entsprechen dem neuesten Stand der Energiesparverordnung. Die wegfallenden Bäume werden komplett auf dem Areal neu gepflanzt. Der Investor wird auch Bäume setzen, die größer sind als das üblicherweise der Fall ist.

Kleiner Park mit Spielplatz

Das Konzept des Investors geht in Abstimmung mit dem Bauministerium über den sozialen Wohnungsbau hinaus. Zwischen den Gebäuden entsteht in einem öffentlich zugänglichen Park viel Fläche zum Verweilen mit Wegen, Sitzmöglichkeiten und einem großen Spielplatz. Die Grünfläche geht den Bürgern also nicht verloren, die Aufenthaltsqualität steigt sogar. Die Unternehmensgruppe Zumwinkel legt die Fläche hochwertig an und pflegt sie dauerhaft. Auch die Mieter in den Geschosswohnungsbauten entlang der Albert-Altwicker-Straße profitieren davon. „Insgesamt ist das ein sehr stimmiges, rundes Konzept. Für uns ist das sozialer Wohnungsbau mit einer ansprechenden Architektur und hoher Wohnqualität", freut sich Thorsten Kamp.

Öffentliche Präsentation geplant

Details der Planung werden derzeit noch mit dem Kreis Wesel und dem Bauministerium abgestimmt. Die Bauaufsicht der Stadt prüft die vorgelegten Bauanträge. Anders als bei Projekten zur Stadtentwicklung und Stadtgestaltung, z. B. bei der Aufstellung von Bebauungsplänen, verläuft die Prüfung von Einzelbauvorhaben ohne Beteiligung der Öffentlichkeit, da ausschließlich die Übereinstimmung mit den bestehenden gesetzlichen Grundlagen festgestellt wird. „Das Vorhaben wird zu einer positiven Entwicklung des Ortsteils Utfort beitragen. Da sie unter den Anwohnern interessiert verfolgt wird, ist gemeinsam mit dem Investor eine Präsentation bei weiterem Planungsfortschritt vorgesehen", so Kamp abschließend. Anregungen für die Gestaltung der verbleibenden städtischen Grünflächen und der angrenzenden Grünzüge sind herzlich willkommen.

3D Modell Rathaus Utfort - Frontansicht
Ein kleines Quartier entwickelt die Unternehmensgruppe Zumwinkel
auf dem Areal des ehemaligen Rathauses Utfort.
(Grafik: Zumwinkel/Bellinger)

Kontakt zur Pressestelle

Name Kontakt
Klaus Janczyk 0 28 41 / 201-336
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.104
Thorsten Schroeder 0 28 41 / 201-338
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
Raum 1.100

Diese Seite teilen:

.