Zahlreiche Stadtführungen im Oktober erleben

05.10.2020

Auf einen abendlichen Kontrollgang der Wall- und Grabanlage mit vielen Geheimnissen geht es am Freitag, 9. Oktober. Treffpunkt der Stadtführung „Geheimnisvoller Festungsbau" ist um 17 Uhr an der SCI-Volksschule (Hanns-Albeck-Platz 2). Gästeführerin Anne-Rose Fusenig erläutert als Johanna von Schweichel die Besonderheiten der alten Verteidigungsanlage. Prinz Moritz von Oranien hat die Stadt im 17. Jahrhundert durch einen gezackten Ring aus Wallanlage, großem Wassergraben und Bastionen schützen lassen. Sein Berater und Architekt Alexander von Schweichel hatte die Kontrolle über den Festungsbau. Bei dem Rundgang finden die Teilnehmenden merkwürdige Dinge wie ein Fernrohr und eine Schatzkiste. Am Ende der Tour gibt es die Möglichkeit, gemeinsam ein Restaurant zu besuchen.

Nachtwächter berichtet

Die beliebte Nachtwächterführung können Geschichtsinteressierte am Samstag, 10. Oktober, erleben. Es gibt noch wenige Restplätze. Der Rundgang startet um 20 Uhr am Denkmal von König Friedrich I. auf dem Neumarkt. Gästeführerin Erika Ollefs erzählt spannende wie lustige Geschichten aus der Moerser Vergangenheit und dem Leben der damaligen Ordnungshüter. Sie hatten früher unter anderem die Aufgaben, die befestigte Stadt zu sichern und nachts für Ruhe zu sorgen. Der letzte Moerser Nachtwächter war Franz Stöber.

Haben Sie schon gehört?

Bei der Führung „Moerser Stadtgespräch" am Sonntag, 11. Oktober, 11 Uhr trifft die Fabrikantengattin Hedwig Wintgens die Geschäftsfrau Anna Steiger (Foto: privat), die sich immer das Neuste aus der damaligen Zeit erzählt haben. Start ist am Haupteingang des Moerser Schlosses, Kastell 9. Die Teilnehmenden begleiten die beiden Damen beim kurzweiligen Rundgang auf einer spannenden Zeitreise. Sie erfahren, was sich alles in Moers um 1900 ereignete und wer wo wohnte, was herstellte oder verkaufte. Dabei gibt es auch Informationen, was Moers bis heute zur bekannten Kulturstadt macht. Zudem gibt es bei der Führung gibt es eine Überraschung für die Teilnehmenden. Die Gästeführerinnen Anne-Rose Fusenig und Renate Brings-Otremba stellen die beiden historischen Figuren dar.

Römerspuren auf dem Rad verfolgen

„Auf den Spuren der Römer" bewegt sich die Stadtführung mit dem Fahrrad am Freitag, 16. Oktober. Sie startet um 16.30 Uhr am Römerdenkmal in Asberg (Ecke Römerstraße/Konstantinstraße). Gästeführerin Anne-Rose Fusenig erläutert die Zeit ab dem Jahr 12 vor Christus, in dem die Römer als Legionäre, Bürger und Handwerker im heutigen Moers-Asberg siedelten. Bei der Rundfahrt entdecken die Teilnehmenden die Ortsgegebenheiten, die bis heute Wissenswertes über das römische Leben in „Asciburgium" preisgeben.

Bei den Stadtführungen gelten die momentanen Pandemieregeln wie Abstand halten oder das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 10 Personen begrenzt. Die Kontaktdaten werden erfasst und 4 Wochen sicher aufbewahrt. Besonders wichtig ist aktuell die verbindliche Anmeldung bei der Stadtinfo/Moers Marketing, Kirchstraße 27a/b, Telefon 0 28 41 / 88 22 6-0. Die Teilnahme an der Wall-Führung kostet 7 Euro, mit Essen 15 Euro. Die Teilnahme an der Nachtwächterführung und am „Moerser Stadtgespräch" kostet jeweils 5 Euro, die Römerführung mit dem Rad 7 Euro.

 

2 Frauen in historischen Kostümen