Virtueller Tanzfilm ab 5. Dezember im Moerser Bahnhof zu sehen

03.12.2019

Der virtuelle Tanzfilm „Malou & Dominique" ist ab Donnerstag, 5. Dezember, im Moerser Bahnhof zu sehen. Hintergrund ist das MOVE Tanz Festival in Krefeld, das den Videoclip bis 5. März dort und in 14 weiteren Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen zeigt. Die Vorführung erfolgt in „augmented reality", die erweiterte Realität durch ein technisches Hilfsmittel. In diesem Fall benötigen die Zuschauerinnen und Zuschauer die App „motionartview" aus dem Google Play Store für Android-Geräte. Durch die Technik legen sich die Filme im virtuellen Raum über die reale Szenerie.

In jedem Bahnhof ist ein anderer Film zu sehen. Konzipiert hat das Projekt der Video-Künstler Kai Fobbe. In den Filmen zeigen die Französin Malou Airaudo und ihr Landsmann Dominique Mercy (Foto: privat) in kuriose Kostüme gekleidet tänzerisch das Leben selbst: von den Wirren und dem Zauber der Beziehung zwischen zwei Menschen. Inszeniert hat die Aufführungen der schottische Choreograph Mark Sieczkarek. Das Projekt wird in der Grafenstadt vom Kulturbüro Moers unterstützt.

Das Foto wurde in einem Gebäude mit weißen Wänden aufgenommen. Zu sehen eine Frau zu sehen die über ihrer dunklen Kleidung ein Kleid aus weißen Taschen trägt und ein Mann, der das Gebäude durch eine Tür betritt. Auch er trägt ein Kleid aus weißen Taschen. Außerdem hält er eine Tasse in der Hand. Die Frau hält eine weiße Kanne in der Hand und entleert diese auf dem Boden vor sich.