Tschüss, Alltagsmenschen!

05.10.2020

Verabschiedung aus Moers: Die neu Zugezogenen kamen im Juli in der Grafenstadt an. Am 31. Oktober endet ihre Zeit hier. Für Interessierte bietet sich daher am Sonntag, 18. Oktober, die letzte Chance, um bei einer Stadtführung mehr über die „Alltagsmenschen" zu erfahren. Die Skulpturen sind lebensgroße Betonfiguren, die Bildhauerin Christel Lechner erstellt hat. Das Motto „Gelebtes Leben als die schönste Vorlage" diente der Künstlerin als Grundlage für die 10 Moerser Figuren und zahlreiche weitere, die sie im gesamten Bundesgebiet ausstellt.

Wer die Kunstwerke in Moers noch nicht entdeckt hat und mehr zu ihnen sowie der Stadtgeschichte an den verschiedenen Standorten in der Innenstadt erfahren möchte, hat am 18. Oktober die letzte Möglichkeit dazu. Die Gästeführerinnen Eva-Maria Eifert (links) und Anne-Rose Fusenig (Foto: privat) treffen sich um 14.30 Uhr mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern am „ENNI-Mann" am Königlichen Hof.

Bei den Stadtführungen gelten die momentanen Pandemieregeln wie Abstand halten oder das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 10 Personen begrenzt. Die Kontaktdaten werden erfasst und  4 Wochen sicher aufbewahrt. Besonders wichtig ist eine verbindliche Anmeldung bei der Stadtinfo/Moers Marketing, Telefon 0 28 41 / 88 22 6-0. Die Teilnahme kostet 5 Euro.

 

Rot gekleidete "Alltagsmenschen" sitzen auf einem roten Sofa mit 2 Frauen