Letzte Führung zu Gerhard Tersteegen am 24. November

05.11.2019

Mit einem Blutbrief verschrieb er sich Gott. Seine „fromme Lotterie" versprach jedem einen Gewinn - an geistiger Erbauung. Vor 250 Jahren verstarb Gerhard Tersteegen in Mülheim. In seinem 250. Todesjahr wandelt das Grafschafter Museum im Moerser Schloss (Kastell 9) mit einer Führung auf seinen Spuren. Sie findet zum letzten Mal am Sonntag, 24. November, um 15 Uhr statt.

Geboren wurde der Dichter von Kirchenliedern und Laienprediger in Moers. Sein Geburtshaus prägt heute noch den Altmarkt. Aber wer war Gerhard Tersteegen? Was bewegte den evangelischen Mystiker, eine gesicherte Existenz als Kaufmann aufzugeben? Gibt es heute noch Spuren von seinem Leben und Wirken? Diese und weitere Fragen werden bei dem Rundgang in dieses spannende Kapitel der Stadt- und Religionsgeschichte beantwortet.

Der Eintritt für Erwachsene kostet 3 Euro.

Bei dem Bild handelt es sich um eine Zeichnung in Schwarz und Weiß. Dargestellt ist das Geburtshaus von Gerhard Tersteegen am Altmarkt.
Das Geburtshaus von Gerhard Tersteegen am
Altmarkt beherbergt heute eine Gastronomie.
(Grafik: Grafschafter Museum)