Kinder und Jugendliche gestalten digitale Zukunft mit

08.07.2019

2 Mädchen hören einer Frau beim Erklären zu
Viele Mädchen waren bei dem
Workshop im Jugendzentrum
ZOFF vertreten.

Einen Schritt in Richtung Zukunft haben 16 Kinder und Jugendliche am Sonntag, 30. Juni, im Jugendzentrum ZOFF getan. Unter dem Motto „Mit Code die Welt verbessern" haben sie an Workshops im Rahmen des Programms „hello world", einem Projekt der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW, teilgenommen. „Das Programm ermöglicht Kindern und Jugendlichen kostenfrei und niederschwellig die ersten Schritte bei der Mitgestaltung ihrer digitalen und physischen Lebensumwelt", erläutert Stephan Bernoth, Leiter der Stabstelle Digitalisierung bei der Stadt Moers.

Trotz der Hitze an dem Tag waren die jungen Menschen von 11 bis 16 Jahren engagiert bei der Sache. Besonders erfreulich war es für die Veranstalterin Fachstelle Jugendmedienkultur NRW, dass viele Mädchen vertreten waren.

Wischroboter helfen im Haushalt

An dem Tag konnten sich die Nachwuchsprogrammiererinnen und -programmierer beispielsweise mit dem Design von Computerspielen und Robotik beschäftigen. Dabei haben die jungen Leute auch selbst den Lötkolben in die Hand genommen. Entstanden sind in dem Rahmen kleine Roboter, die als Haushaltshilfe den Boden wischen können. „Wir wollen dieses Angebot in Moers verstetigen. Für November ist der nächste Workshop geplant", so Bernoth weiter.

Nach Auffassung des Experten wird die Bedeutung der Thematik in den kommenden Jahren noch weiter zunehmen. „Durch die regelmäßigen Angebote bilden wir für die jungen Menschen eine gute Grundlage für gesellschaftliche Teilhabe oder vielleicht sogar für eine berufliche Zukunft im digitalen Sektor."

Weitere Informationen zu dem Thema gibt es auf den Internetseiten www.hellohelloworld.org und www.jugendhackt.org.

 

Jungs und Mädchen sitzen und stehen beim Workshop auf dem Boden
Die Kinder und Jugendlichen haben programmiert und eigene Roboter gebaut. (Fotos: privat)